Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2013

15:42 Uhr

Logistik-Konzern

TNT Express rutscht überraschend in die Verlustzone

Analysten erwarteten einen Gewinn – und wurden jetzt auf dem falschen Fuß erwischt: TNT Express muss im Kampf um die besten Preise Federn lassen. Auch eine Entscheidung der EU-Kommission macht TNT weiter Bauchschmerzen.

Konzern in Schieflage: Trotz Sparmaßnahmen kann TNT derzeit nicht punkten. dpa

Konzern in Schieflage: Trotz Sparmaßnahmen kann TNT derzeit nicht punkten.

AmsterdamMitten im kostspieligen Konzernumbau haben dem niederländischen Logistiker TNT Express schwache Geschäfte in krisengeschüttelten Euro-Ländern massiv zugesetzt. Unter dem Druck von Abschreibungen in Höhe von 350 Millionen Euro rutschte der Deutsche-Post -Konkurrent im zweiten Quartal überraschend in die Verlustzone. Das operative Minus habe sich auf 280 Millionen Euro belaufen, teilte der Konzern am Montag in Amsterdam mit. Die Abschreibungen gingen sowohl auf das Konto der Restrukturierung nach der geplatzten Fusion mit dem US-Rivalen UPS als auch auf das schwierige Geschäftsumfeld in Ländern wie Italien und Frankreich. "Die Bedingungen bleiben schwierig", sagte Finanzchef Bernard Bot.

Die EU-Kommission hatte im Januar eine rund fünf Milliarden Euro schwere Übernahme von TNT Express durch United Parcel Service wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken verhindert. TNT kündigte danach einen Stellenabbau sowie den Verkauf von Unternehmensteilen an, um die Profitabilität zu erhöhen. Mit Sparmaßnahmen und Spartenverkäufen sei TNT Express auf Kurs, erklärte der Konzern nun. So hätten sowohl Konkurrenten auch Finanzinvestoren Interesse am brasilianischen TNT-Geschäft signalisiert.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Gewinn von 68,3 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz belief sich auf 1,7 Milliarden Euro. "Die Herausforderungen betreffen hauptsächlich den Preisdruck", sagte Finanzchef Bot. Der Markt leidet unter Überkapazitäten und der Wirtschaftskrise in Europa, wegen der viele Kunden den jeweils billigsten Zustelldienst auswählen. Auch die Deutsche Post bekommt dies zu spüren.

TNT-Express-Aktien rutschten 5,3 Prozent ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×