Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2011

08:20 Uhr

Lokführer

Kein Streik am Mittwoch Vormittag

Bahnkunden bleiben zumindest am Mittwochmorgen voraussichtlich von einem Lokführerstreik verschont. Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte bis Dienstagabend 21.30 Uhr keinen Streik an.

Bahnfahrer können am Aschermittwoch planmäßig abfahren. Quelle: dpa

Bahnfahrer können am Aschermittwoch planmäßig abfahren.

BerlinGDL-Chef Claus Weselsky versicherte, seine Gewerkschaft bleibe dabei, Lokführerstreiks zwölf Stunden vor Beginn anzukündigen. Das bedeutet, dass es demnach am Mittwoch im morgendlichen Berufsverkehr bis 9.30 Uhr keinen Streik geben wird. Die GDL fordert einheitliche Löhne und Gehälter für alle 26.000 Lokführer in Deutschland, egal ob sie Fern-, Nah- oder Güterzüge fahren. In einem Flächentarifvertrag soll ein Entgelt festgeschrieben werden, das bei 105 Prozent des Niveaus der Deutschen Bahn liegt.

Bislang hatte die GDL die Lokführer zu drei Warnstreiks aufgerufen. Während beim bisher letzten mehrstündigen Ausstand am Freitag Hunderttausende Reisende unter Verspätungen und Ausfällen von rund 75 Prozent der Personenzüge litten, warfen Arbeitgeber und Gewerkschaft einander Provokation und Falschinformation vor. Die sechs bestreikten Privatbahnen sind nicht länger bereit, über einen branchenübergreifenden Rahmentarifvertrag mit der GDL zu verhandeln.

In einer Urabstimmung sprachen sich die GDL-Mitglieder mit großer Mehrheit für unbefristete Streiks aus.

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×