Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2012

11:22 Uhr

Luftfahrt

Mehr als 900 Millionen Euro Einnahmen durch Ticketsteuer

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes haben 75 Millionen Flugpassagiere im zurückliegenden Jahr die Ticketsteuer gezahlt. Diese war von der Branche heftig bekämpft worden. Mitte des Jahres steht eine Überprüfung an.

85 Prozent der Fluggäste mussten nur die niedrigste Stufe der Steuer zahlen - 8 Euro pro Person. dpa

85 Prozent der Fluggäste mussten nur die niedrigste Stufe der Steuer zahlen - 8 Euro pro Person.

Rund 75 Millionen Flugpassagiere haben im vergangenen Jahr mit der neueingeführten Luftverkehrsabgabe das Steuersäckel des Bundes gefüllt. Nach weiteren Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Dienstag flossen gut 960 Millionen Euro an den Staat. Das Bundesfinanzministerium hatte die Einnahmen aus der reinen Bundessteuer auf 905,1 Millionen Euro beziffert.

Die von der Luftverkehrsbranche heftig bekämpfte Ticketsteuer wird bei jedem Abflug von einem deutschen Flughafen fällig und soll zur Jahresmitte überprüft werden. Am weitaus häufigsten musste in 85 Prozent der Fälle mit 8 Euro die niedrigste Stufe für Kurzstrecken entrichtet werden, was zusammen gut 505 Millionen Euro ergab.

In 12 Prozent der Fälle wurde die Abgabe für Langstrecken in Höhe von 45 Euro fällig; das sorgte für knapp 388 Millionen Euro Einnahmen. Nur 3,6 Prozent der Passagiere zahlten die mittlere Pauschale von 25 Euro. Im Jahr 2012 wurden die Sätze leicht abgesenkt.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

LHD

17.04.2012, 13:53 Uhr

Bei den Beträgen kommen wohl manchmal sogar die HB Journalisten durcheinander :-)
Bei 905 Milliarden wäre die Euro-Krise wohl bald Geschichte.

Wiesbaden

18.04.2012, 10:36 Uhr

Schade: Zwischen Überschrift und dem Text darunter klafft ein Milliardenloch. Mit 905 Millionen wird der Luftverkehr hinreichend geschröpft.

JochenSzech

18.04.2012, 12:17 Uhr

Dann sind die Kosten für die ermäßigte Hotelmehrwertsteuer ja wieder drin... Es leben die Steuererleichterungen und der Bürokratieabbau!
Jochen Szech

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×