Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2017

14:08 Uhr

Lufthansa, Air Berlin, Tuifly

Flugsicherung senkt Gebühren für Airlines

Die Deutsche Flugsicherung senkt die Gebühren für die Fluggesellschaften. Neben den Gebühren für An- und Abflüge an den Flughäfen sinken auch die für die Verkehrskontrolle. Vor allem deutsche Airlines profitieren.

Die Bundesregierung übernimmt nun einen Teil der Kosten für den Wetterdienst. dapd

Flughafen Hannover

Die Bundesregierung übernimmt nun einen Teil der Kosten für den Wetterdienst.

FrankfurtDie Deutsche Flugsicherung (DFS) senkt die Gebühren für die Fluggesellschaften. An- und Abflüge an den 16 größten deutschen Verkehrsflughäfen seien ab Januar insgesamt 18 Prozent niedriger, teilte die DFS am Mittwoch mit. Die Gebühren für die Verkehrskontrolle sänken um 16 Prozent. Die Absenkung sei in dieser Höhe möglich geworden, weil die Bundesregierung Kostenbestandteile etwa für den Wetterdienst direkt trage.

Der Flug eines Airbus A 320 von Hamburg nach München koste nun noch 641,05 Euro Gebühren nach 768,22 Euro im Vorjahr. Pro Passagier ergebe das 3,82 Euro (2016: 4,60 Euro), was deutlich unter den Kosten für die Sicherheitskontrollen (6,65 Euro) am Flughafen liege.

Von der Gebührensenkung profitieren vor allem die größten deutschen Airlines Lufthansa, Air Berlin, Condor und Tuifly, aber auch ausländische Fluglinien. Die bundeseigene DFS kontrolliert mit 5.550 Mitarbeitern von Langen bei Frankfurt aus den Flugverkehr in Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×