Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2012

13:43 Uhr

Lufthansa Cargo

Aufschwung bei der Fracht 2013 erwartet

Die Konjunktur in Europa schwächelt, doch die Lufthansa erwartet im kommenden Jahr dennoch einen Anstieg des Frachtaufkommens. Das Geschäft soll dabei vom Handel mit China entscheidend profitieren.

Mitarbeiter der Lufthansa Cargo auf dem Gelände des Frachtzentrums am Flughafen in Frankfurt am Main. dpa

Mitarbeiter der Lufthansa Cargo auf dem Gelände des Frachtzentrums am Flughafen in Frankfurt am Main.

FrankfurtDie Lufthansa rechnet trotz der Konjunkturschwäche in Europa 2013 mit einem wieder wachsenden Frachtaufkommen. „Insgesamt dürfte auf den Strecken von und nach Deutschland und in die Eurozone ein Plus von zwei bis drei Prozent erreicht werden“, sagte der Vertriebsvorstand der Frachtflugsparte Lufthansa Cargo, Andreas Otto, am Dienstagabend in Frankfurt. Das Unternehmen rechnet für dieses Jahr mit einem Rückgang der verkauften Transportleistung um 6,2 Prozent auf das Niveau von 2010.

In den ersten neun Monaten ist im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern ein schmaler operativer Gewinn von rund 66 Millionen Euro geblieben, unter anderem weil das Unternehmen seine Kapazitäten reduziert hat. Derzeit stehen rechnerisch immer 2 der insgesamt 18 Frachtmaschinen vom Typ MD-11 am Boden.

Im nächsten Jahr kommt die erste von fünf bestellten Boeing 777 hinzu. Über Ausmusterungen der dann komplett abgeschriebenen MD-11 soll abhängig vom Geschäftsaufkommen entschieden werden. „Wir können sie noch mindestens zehn Jahre weiterfliegen lassen, sie vorübergehend parken, verkaufen oder als Ersatzteillager verwenden“, sagte Otto.

Der Manager erwartet, dass das Luftfrachtgeschäft 2013 vor allem vom Handel mit China profitiert. 2014 sei dann mit einer kräftigen Erholung zu rechnen. Für genaue Prognosen sei es aber noch zu früh. Zumindest für 2013 sind nicht alle Experten so optimistisch: Die Unternehmensberatung Seabury rechnet für die Strecken von und nach Deutschland 2013 mit einem Frachtrückgang um 1,5 Prozent.

Die etablierten Frachtfluglinien verlieren aus Sicht der Lufthansa Cargo seit 2008 Marktanteile. „Nur neue Player auf dem Markt sind auf Wachstumskurs“, sagte Otto. So habe die arabische Fluglinie Emirates ihr Frachtgeschäft seit 2008 um fast elf Prozent ausgebaut, der Lufthansa-Partner Turkish Airlines kommt - wenn auch auf niedrigerem Niveau - sogar auf ein Plus von knapp 37 Prozent. In diesem Jahr wird Emirates nach der Prognose mengenmäßig die Lufthansa hinter sich lassen und könnte 2013 an Air France/KLM vorbei zum weltgrößten Frachtflieger aufsteigen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×