Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2014

15:25 Uhr

Lufthansa

Moderator vermittelt bei Tarif-Verhandlungen

In den Verhandlungen zwischen der Pilotenvereinigung VC und der Lufthansa gibt es Bewegung: Ein externer Schlichter soll den Parteien bei der Kompromisssuche helfen. Die Gewerkschaft bleibt aber weiterhin streikbereit.

Der Vorschlag, die gescheiterten Verhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag unter Mitwirkung eines Moderators wieder zu beleben, kam von der Pilotengewerkschaft. Reuters

Der Vorschlag, die gescheiterten Verhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag unter Mitwirkung eines Moderators wieder zu beleben, kam von der Pilotengewerkschaft.

FrankfurtDie Lufthansa und die Pilotengewerkschaft VC haben sich auf die Wiederaufnahme der Tarif-Verhandlungen unter Einbeziehung eines Moderators verständigt. Die beiden Parteien und der Moderator Michael Bullinger suchten jetzt nach einem Termin, sagte ein Lufthansa-Sprecher am Freitag.

Bullinger war unter anderem 1990 bis 2002 Linienpilot bei den Fluggesellschaften Swissair und Swiss. Im vergangenen Jahr gründete er das auf Konflikt-Moderationen ausgerichtete Institut für Verhandlungsprozesse in Zürich.

Ein Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hielt sich dazu bedeckt. „Es gibt Termine zu diversen Themen“, sagte er lediglich. Grundsätzlich bleibe die Gewerkschaft streikbereit.

Die Streiks bei der Lufthansa 2014

2.-4. April 2014

Mit einem dreitägigen Streik legen Piloten die gesamte Lufthansa praktisch lahm. 3800 Flüge fallen aus, etwa 425.000 Fluggäste sind betroffen.

29. August

Die Pilotenvereinigung Cockpit (VC) bestreikt die Lufthansa-Tochter Germanwings. 116 Flüge fallen aus. Laut Schätzungen der Airline sind rund 15.000 Passagiere betroffen.

5. September

VC bestreikt Kurz- und Mittelstreckenflüge der Lufthansa, die in Frankfurt starten. 218 Verbindungen fallen aus.

10. September

VC streikt am Drehkreuz München. 140 Flüge fallen aus.

16. September

Den in Frankfurt geplanten Langstrecken-Streik sagt die VC am Vorabend mit der Begründung ab, dass neue Gespräche angepeilt würden. Die Lufthansa hatte zuvor angekündigt, alle 40 bedrohten Überseeflüge auch ohne VC-Piloten anzubieten.

25. September

VC erklärt die erneuten Verhandlungen mit der Lufthansa für gescheitert und kündigt weitere Streiks an.

30. September

Im Zuge eines erneuten Streiks am Drehkreuz Frankfurt streicht die Lufthansa knapp 50 Flüge - inklusive Rückflüge. Rund 20.000 Kunden sind den Angaben zufolge betroffen.

16. Oktober

Germanwings-Piloten legen ihre Arbeit nieder. 100 Flüge werden gestrichen.

VC hatte der Lufthansa in einem Reuters vorliegenden Brief vorgeschlagen, die gescheiterten Verhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag unter Mitwirkung des Moderators Bullinger wieder zu beleben. Darin hatte sie allerdings weitere Ausstände der Piloten im Streit um die Frührentenregelung während der Verhandlungen nicht ausgeschlossen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×