Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2011

09:36 Uhr

Lufthansa-Tochter

Austrian Airlines strebt schwarze Null an

Nach einem Verlust von 66 Millionen Euro 2010 peilt die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines in diesem Jahr ein ausgeglichenes Ergebnis an. Eine schwarze Null sei erreichbar, sagte Vorstand Andreas Bierwirth.

Flugzeuge der Lufthansa und der Austrian Airlines. Quelle: ap

Flugzeuge der Lufthansa und der Austrian Airlines.

FrankfurtDie Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) sieht ein ausgeglichenes Ergebnis in diesem Jahr noch in Reichweite. „Wir werden das ursprüngliche Ziel (eines positiven Ergebnisses) nicht erreichen können, haben das Nullergebnis aber noch nicht aufgegeben. Die schwarze Null ist erreichbar“, sagte AUA-Vorstand Andreas Bierwirth dem „Wirtschaftsblatt“ (Freitagausgabe).

Lufthansa hatte die österreichische Fluglinie 2009 übernommen. 2010 wies Austrian Airlines einen operativen Verlust von 66 Millionen Euro aus, wie aus dem Geschäftsbericht der Lufthansa hervorgeht. In Osteuropa sei der Tiefpunkt überschritten, ab nächstem Jahr werde es besser, sagte Bierwirth. „Polen, Tschechien und Russland funktionieren jetzt schon wieder“. Auch für die Japan-Flüge ist Bierwirth zuversichtlich, nachdem die Nachfrage im Zuge der Erdbeben- und Atomkatastrophe eingebrochen war. „Wir gehen aber davon aus, dass ab Juli wieder das Vorjahresniveau erreicht wird“, sagte der Austrian-Manager mit Blick auf Japan.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×