Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2013

09:03 Uhr

Luftverkehr

Lufthansa schreibt zum Jahresstart rote Zahlen

Deutschlands größte Fluglinie weist einen operativen Verlust von 359 Millionen Euro aus. Die Kosten für das Sparprogramm Score sind eine besondere Belastung. Zumindest das Passagiergeschäft stabilisiert sich.

Lufthansa-Maschinen in Düsseldorf: Treibstoffpreise machen dem Unternehmen zu schaffen. dpa

Lufthansa-Maschinen in Düsseldorf: Treibstoffpreise machen dem Unternehmen zu schaffen.

FrankfurtDie Lufthansa steckt zum Jahresstart aufgrund hoher Ausgaben für den Konzernumbau weiter tief in den roten Zahlen fest. Operativ verbuchte die Fluggesellschaft im ersten Quartal einen Verlust von 359 Millionen Euro - genau so viel wie im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich mit operativen Verlust von 299 Millionen Euro gerechnet.

Zu Buche schlugen in den ersten drei Monaten des Jahres vor allem Kosten für das Sparprogramm Score von 64 Millionen Euro. Gleichzeitig konnte die Kranich-Airline Erfolge des Sanierungskurses einfahren: Im Passagiergeschäft mit den Linien Lufthansa, Austrian, Swiss und Germanwings habe der operative Verlust um 15 Prozent auf 363 Millionen Euro eingedämmt werden können. Die Sparte ist mit Abstand die wichtigste der Lufthansa-Gruppe und erlöste im ersten Jahresviertel gut fünf Milliarden des Konzernumsatzes von 6,6 Milliarden.

Interview: Lufthansa-Chef erwartet weitere Fusionen

Interview

exklusivLufthansa-Chef erwartet weitere Fusionen

Der Druck ist groß: Lufthansa-Chef Christoph Franz erwartet weitere Zusammenschlüsse in der Flugbranche. Allerdings stehe dem in Europa die Kartellaufsicht im Wege.

Zu schaffen machten der Lufthansa in diesem Zeitraum die hohen Treibstoffpreise sowie ein Warnstreik der Gewerkschaft Verdi im März. Der mit harten Bandagen ausgetragene Tarifkonflikt ist seit Mittwoch beigelegt - die 33.000 Beschäftigten erhalten je nach Sparte bis zu 4,7 Prozent mehr Geld.

Da der Wettbewerb am Himmel härter wird und neue Flugzeuge geordert wurden, hat sich die Lufthansa vor gut einem Jahr einen harten Sparkurs verordnet, dem weltweit 3500 Jobs zum Opfer fallen. Mit der Rosskur will der Dax-Konzern sein operatives Ergebnis bis 2015 auf 2,3 Milliarden Euro erhöhen.

Die größten Fluggesellschaften der Welt

Platz 10

US Airways (USA) - 66 Millionen Passagiere

Durch die Fusion mit American Airlines steigt die Fluggesellschaft ab Herbst 2013 zur größten der Welt auf. Im vergangenen Jahr schaffte die Airline nur knapp den Sprung in die Top Ten.

Platz 9

China Eastern Airlines (China) - 73 Millionen Passagiere

Mitte 2011 wurde die chinesische Airline ins SkyTeam aufgenommen. Die 285 Flugzeuge steuern im wesentlichen Ziele im Inland an, aber auch Flughäfen in Nordamerika, Europa und Australien. Größter Anteilseigner der Fluggesellschaft ist die chinesische Regierung.

Platz 8

Air France-KLM (Frankreich) - 77 Millionen Passagiere

Die Franzosen leiden unter dem schwachen Geschäft in Europa. Billig-Airlines und Kerosinpreise verhageln das Geschäft. Darum wurde zuletzt sogar eine Kooperation mit dem aufstrebenden arabischen Konkurrenten Etihad eingegangen, um der Lufthansa ihren Spitzenplatz abzujagen.

Platz 7

Ryanair (Irland) - 79 Millionen Passagiere

Ryanair-Chef Michael O'Leary ist berühmt für seine ausgeflippten Auftritte. Durch seine Billigstrategie sind die Iren mittlerweile die größte Fluggesellschaft Europas. Zuletzt wollten die Iren erneut den heimischen Konkurrenten Aer Lingus übernehmen.

Platz 6

China Southern Airlines (China) - 87 Millionen Passagiere

Asiens größte Fluggesellschaft verfügt über eine Flotte von 360 Maschinen - darunter auch ein Airbus A380. Damit soll die Expansion noch lange nicht abgeschlossen sein, die Flotte soll in den kommenden Jahren um 121 Flugzeuge ausgebaut werden.

Platz 5

Lufthansa (Deutschland) - 103 Millionen Passagiere

Die größte deutsche Fluggesellschaft macht rund 75 Prozent ihrer Umsätze im Passagiergeschäft. Besonders das Geschäft in Europa sorgte zuletzt aber für Millionenverluste. Viele europäische Strecken wurden darum auf die Billigtochter Germanwings umgestellt.

Platz 4

American Airlines (USA) - 108 Millionen Passagiere

Ende 2011 musste die Fluggesellschaft noch Insolvenz anmelden - bald könnte sie durch die Fusion mit US Airways zur größten der Welt aufsteigen.

Platz 3

Southwest Airlines (USA) - 109 Millionen Passagiere

Die bunten Texaner sind die größte Inlandsfluggesellschaft der Welt. Nachdem die Passagierzahl in der Finanzkrise zuletzt heftig gesunken war, erreichte sie 2012 wieder ein Rekordniveau weit über der 100-Millionen-Marke.

Platz 2

United Continental (USA) - 140 Millionen Passagiere

Die Airline aus Chicago verpasst den Spitzenplatz nur knapp. Als Mitglied der Star Alliance ist United auch ein wichtiger Partner der Lufthansa.

Platz 1

Delta Airlines (USA) - 165 Millionen Passagiere

Die Amerikaner sind noch die größte Fluggesellschaft der Welt - müssen ihren Titel aber bald abgeben. Durch die Fusion von American Airlines und US Airways dürfte Delta als größte Fluggesellschaft abgelöst werden. 752 Flugzeuge gehören zur Flotte, weitere 125 sind bestellt.

In diesem Jahr strebt der Vorstand weiterhin ein operatives Ergebnis über dem Vorjahresniveau von 524 Millionen Euro an. Airlines fahren im reiseschwachen Jahresauftaktquartal meist rote Zahlen - Geld wird erst in der Sommer-Hochsaison verdient.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×