Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2011

22:04 Uhr

Luxusgüterhersteller PPR

Puma-Mutter übertrifft Erwartungen

Es sind einmal mehr die Luxus-Marken, die die Erlöse von Puma-Mutter PPR in die Höhe schnellen lassen. Der Konzern übertrifft die Erwartungen von Analysten um knapp 100 Millionen Euro.

Auch Dank Gucci übertrifft PPR die Erwartungen der Analysten. Quelle: Reuters

Auch Dank Gucci übertrifft PPR die Erwartungen der Analysten.

Paris Die hohe Nachfrage nach Luxus-Marken haben der französischen Puma-Mutter PPR zu höheren Erlösen als erwartet verholfen. Zugleich erklärte Konzern-Chef Francois-Henri Pinault am Mittwoch, er sei zuversichtlich, dass das Umsatzwachstum anhalten und PPR die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2010 übertreffen werde. Im ersten Quartal kletterten die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr flächenbereinigt um 6,5 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro.

Analysten hatten im Schnitt knapp 100 Millionen Euro weniger erwartet. Wachstumstreiber waren einmal mehr die Luxus-Marken, zu denen Gucci und Yves Saint Laurent zählen. Der Umsatz der Sparte schnellte um 26 Prozent nach oben. In den USA verzeichnete PPR hier sogar ein Plus von 40 Prozent, während die Luxus-Marken in Japan flächenbereinigt sieben Prozent weniger umsetzten. Vor dem verheerenden Erdbeben waren sie auch hier auf Wachstumskurs.

Auch Puma trug ordentlich zum Ergebnis bei. Der Sportartikel-Hersteller hatte am Vortag seine Zahlen vorgelegt. Dank der kräftigen Nachfrage aus allen wichtigen Regionen fuhr der Branchendritte nach Nike und Adidas im ersten Quartal 2011 einen Rekordumsatz und einen um sieben Prozent auf 77,7 Millionen Euro gestiegenen Überschuss ein.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×