Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2015

19:01 Uhr

Luxuskonzern

Prada mit drastischem Gewinneinbruch

Hohe Kosten und maue Geschäfte in Asien: Der Gewinn des Luxuskonzerns ist im ersten Quartal des Jahres um beinahe die Hälfte eingebrochen. Immerhin läuft in Europa das Geschäft blendend, der Umsatz wächst ebenfalls.

Prada muss einen saftigen Gewinneinbruch verkraften. In Asien liefen die Geschäfte schlecht, der Absatz konnte mit steigenden Kosten nicht mithalten. Reuters

Luxuskonzern verdient deutlich weniger

Prada muss einen saftigen Gewinneinbruch verkraften. In Asien liefen die Geschäfte schlecht, der Absatz konnte mit steigenden Kosten nicht mithalten.

MailandSchwierigkeiten in Asien und gestiegene Kosten haben den Gewinn des italienischen Luxuskonzerns Prada kräftig zusammenschmelzen lassen. Im ersten Quartal des Jahres ging der Gewinn um 44,2 Prozent auf etwa 58 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz stieg dagegen aufgrund von Währungseffekten um 6,5 Prozent auf 828 Millionen Euro.

Prada nannte als einen Grund für den stark gesunkenen Gewinn gestiegene Immobilien- und Arbeitskosten. „Die Verkäufe sind weniger gewachsen als die Kosten“, erklärte das Unternehmen.

Der Absatz in Europa sei im zurückliegenden Quartal mit einem Plus von elf Prozent zwar „exzellent“ gewesen, da viele Touristen aus Asien und Nordamerika hier einkauften. Im asiatisch-pazifischen Raum bleibe die Lage dagegen „schwierig“. Die Zahl der chinesischen Touristen in Hongkong und Macau nehme ab.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×