Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2015

14:23 Uhr

Maersk Line senkt Prognose

Groß-Reederei bekommt Konjunkturabkühlung zu spüren

Maersk Line ist die weltgrößte Reederei für Containerschiffe. Wie der Rest der Branche leiden auch die Dänen unter Überkapazitäten, schwacher Nachfrage und einem Preiskampf. Nun senkt der Konzern seine Prognose.

Anleger sind enttäuscht: Die Maersk-Aktie gab mehr als sieben Prozent nach. AFP

Trübes Geschäft

Anleger sind enttäuscht: Die Maersk-Aktie gab mehr als sieben Prozent nach.

KopenhagenDie dänische Groß-Reederei Moeller-Maersk bekommt die weltweite Konjunkturabkühlung zu spüren und schraubt deswegen ihre Gewinnprognose herunter. Das Containerschiffahrts-Geschäft habe sich in den vergangenen Wochen eingetrübt, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Das habe direkte Auswirkungen auf den Gewinn: Dieser werde nun 2015 nur noch bei etwa 3,4 Milliarden Dollar liegen, 600 Millionen weniger als bislang angenommen. An der Börse kam das nicht gut an: Die Maersk-Aktie gab mehr als sieben Prozent nach.

Maersk Line ist die weltweit größte Reederei für Containerschiffe. Etwa 90 Prozent des weltweiten Handels werden über Schiffe abgewickelt. Die Branche ächzt unter Überkapazitäten, schwacher Nachfrage und einem Preiskampf.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×