Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2013

12:03 Uhr

Mäßiges Wachstum

Binnenschifffahrt litt unter Hochwasser

Das Hochwasser entlang der Elbe hat der Binnenschifffahrt in Deutschland zu schaffen gemacht. Vor allem die Kapitäne in Sachsen hatten Probleme. Insgesamt jedoch ist der Warentransport gestiegen.

Schiff auf dem Mittellandkanal bei Garbsen, Niedersachsen: Die Binnenschifffahrt in Deutschland transportiert vor allem Massengüter etwa für die Stahl- oder Bauindustrie. dpa

Schiff auf dem Mittellandkanal bei Garbsen, Niedersachsen: Die Binnenschifffahrt in Deutschland transportiert vor allem Massengüter etwa für die Stahl- oder Bauindustrie.

WiesbadenDas Hochwasser im Juni hat die Binnenschifffahrt in Deutschland belastet. Insgesamt nahm der Warentransport auf deutschen Flüssen im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur leicht um 1,3 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Demnach wurden 111,5 Millionen Tonnen Güter auf deutschen Binnenwasserstraßen transportiert. Dies war ein Plus von 1,4 Millionen Tonnen.

„Das Hochwasser entlang der Elbe hat die Branche negativ beeinflusst, in Sachsen brach das Geschäft ein“, sagte ein Statistiker. Im zweiten Halbjahr würden sich sicherlich die Streiks der Schleusenwärter bemerkbar machen.

Insgesamt verlaufe der Warentransport zu Wasser in etwa im Gleichschritt mit der Gesamtkonjunktur. Befördert werden vor allem Massengüter etwa für die Stahl- oder Bauindustrie.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×