Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

„Mall of America“

25 Jahre Shopping extrem

Es ist ein Ort der Superlative im Land der Superlative: Die „Mall of America“ ist mit mehr als 40 Millionen Besuchern jährlich das größte Einkaufszentrum der USA. Zum 25-jährigen Jubiläum werden weitere Rekorde gebrochen.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • vor
Mitten in einer riesigen Krise des Einzelhandels feiert die „ Mall of America“ ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie ist das größte zusammenhängende Einkaufszentrum Amerikas. Neben dem eigentlichen Shopping-Erlebnis warten auf die Besucher aber noch jede Menge andere Attraktionen ... AFP; Files; Francois Guillot

Feiern trotz Krise

Mitten in einer riesigen Krise des Einzelhandels feiert die „Mall of America“ ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie ist das größte zusammenhängende Einkaufszentrum Amerikas. Neben dem eigentlichen Shopping-Erlebnis warten auf die Besucher aber noch jede Menge andere Attraktionen ...

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Alles an diesem Ort schreit einen an: Da ist das „Bubba Gump“-Meeresfrüchterestaurant, in dem die Bedienungen unermüdlich Quizfragen zum Kinofilm „Forrest Gump“ runterleiern. Da sind die mehr als zehn Meter hohen Lego-Figuren, die vom ersten bis zum vierten Stock reichen. Und da sind 27 Karussells und Achterbahnen in der Mitte dieses Baus, der größte Indoor-Vergnügungspark der Vereinigten Staaten. dpa

Vergnügungsparks, Hotels und Millionen Besucher

Alles an diesem Ort schreit einen an: Da ist das „Bubba Gump“-Meeresfrüchterestaurant, in dem die Bedienungen unermüdlich Quizfragen zum Kinofilm „Forrest Gump“ runterleiern. Da sind die mehr als zehn Meter hohen Lego-Figuren, die vom ersten bis zum vierten Stock reichen. Und da sind 27 Karussells und Achterbahnen in der Mitte dieses Baus, der größte Indoor-Vergnügungspark der Vereinigten Staaten.

Bild: dpa

Die Zahlen dieses im US-Niemandsland im Mittleren Westen bei Minneapolis gelegenen Ortes sprechen für sich: 1,8 Kilometer Laufstrecke braucht es, um auf einem einzigen Stockwerk die Mall zu erkunden. 520 Geschäfte gibt es, dazu mehr als 50 Restaurants. Gleich zwei Luxushotels sind mit dem Einkaufszentrum verbunden, ihre Gäste können sich ihre Käufe direkt ins Zimmer bringen lassen. 12.750 Parkplätze grenzen an die Mall und mehr als 40 Millionen Menschen kommen jährlich. Zu den größten Fans zählen die 8700 Paare, die sich während der letzten 25 Jahre im Einkaufszentrum haben trauen lassen. dpa - picture alliance

Amerikanische Dimensionen

Die Zahlen dieses im US-Niemandsland im Mittleren Westen bei Minneapolis gelegenen Ortes sprechen für sich: 1,8 Kilometer Laufstrecke braucht es, um auf einem einzigen Stockwerk die Mall zu erkunden. 520 Geschäfte gibt es, dazu mehr als 50 Restaurants. Gleich zwei Luxushotels sind mit dem Einkaufszentrum verbunden, ihre Gäste können sich ihre Käufe direkt ins Zimmer bringen lassen. 12.750 Parkplätze grenzen an die Mall und mehr als 40 Millionen Menschen kommen jährlich. Zu den größten Fans zählen die 8700 Paare, die sich während der letzten 25 Jahre im Einkaufszentrum haben trauen lassen.

Bild: dpa - picture alliance

Warum all die Attraktionen und Events? „Wir müssen Erlebnisse bieten, damit wir für die Leute ein Ziel bleiben“, sagte Pressesprecher Dan Jasper kürzlich dem Fachmagazin „Vertriebsmanager“. „Einige fahren Hunderte Meilen, nur um bei uns Lego zu kaufen.“ Viele US-Amerikaner scheuen sich zwar nicht, auch lange Strecken im Auto zurückzulegen, aber die Konkurrenz unter den Einkaufszentren ist groß und der Einzelhandel insgesamt steckt in der Krise. Imago

Attraktionen machen attraktiv

Warum all die Attraktionen und Events? „Wir müssen Erlebnisse bieten, damit wir für die Leute ein Ziel bleiben“, sagte Pressesprecher Dan Jasper kürzlich dem Fachmagazin „Vertriebsmanager“. „Einige fahren Hunderte Meilen, nur um bei uns Lego zu kaufen.“ Viele US-Amerikaner scheuen sich zwar nicht, auch lange Strecken im Auto zurückzulegen, aber die Konkurrenz unter den Einkaufszentren ist groß und der Einzelhandel insgesamt steckt in der Krise.

Bild: Imago

Die Mall kämpft angesichts dieser Zahlen erfolgreich in der kriselnden Branche: Die große und in vielen Einkaufszentren vertretene Kaufhaus-Marke Macy's hat seit November die Hälfte ihres Aktienkurses verloren und im Frühjahr 68 Läden geschlossen, die riesige Elektronikkette Radio Shack hat zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren Insolvenz angemeldet. AFP; Files; Francois Guillot

Der Einzelhandel hat es schwer

Die Mall kämpft angesichts dieser Zahlen erfolgreich in der kriselnden Branche: Die große und in vielen Einkaufszentren vertretene Kaufhaus-Marke Macy's hat seit November die Hälfte ihres Aktienkurses verloren und im Frühjahr 68 Läden geschlossen, die riesige Elektronikkette Radio Shack hat zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren Insolvenz angemeldet.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Rund 1200 Malls gab es 2017 laut „USA Today“. Mark Cohen, der an der New Yorker Columbia Universität zum Thema Einzelhandel forscht, glaubt, dass nur rund 240 von ihnen überleben werden. Ein Grund dafür ist ein milder Winter. Zudem suchen immer mehr junge Käufer ungewöhnlichere Shoppingerlebnisse fernab von Ketten und Kaufhäusern. AP

Manche Malls schaffen den Konkurrenzkampf nicht

Rund 1200 Malls gab es 2017 laut „USA Today“. Mark Cohen, der an der New Yorker Columbia Universität zum Thema Einzelhandel forscht, glaubt, dass nur rund 240 von ihnen überleben werden. Ein Grund dafür ist ein milder Winter. Zudem suchen immer mehr junge Käufer ungewöhnlichere Shoppingerlebnisse fernab von Ketten und Kaufhäusern.

Bild: AP

Auch die Mitarbeiter bekommen das zu spüren: Allein im März diesen Jahres sind in einem Monat laut Arbeitsmarktstatistik saisonbereinigt rund 50 000 Jobs landesweit weggefallen - etwa so viele Menschen arbeiten in den von Donald Trump so geliebten Minen der Kohleindustrie insgesamt. 15,83 Millionen US-Amerikaner arbeiteten im Juli 2017 im Einzelhandel. AFP; Files; Francois Guillot

Auswirkungen treffen die Mitarbeiter

Auch die Mitarbeiter bekommen das zu spüren: Allein im März diesen Jahres sind in einem Monat laut Arbeitsmarktstatistik saisonbereinigt rund 50 000 Jobs landesweit weggefallen - etwa so viele Menschen arbeiten in den von Donald Trump so geliebten Minen der Kohleindustrie insgesamt. 15,83 Millionen US-Amerikaner arbeiteten im Juli 2017 im Einzelhandel.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Dem Mall-Jubiläum steht das nicht im Wege. Typisch marktschreierisch soll es gleich zwei Weltrekorde am Freitag geben: die meisten dekorierten Muffins in einer Stunde und das größte Treffen von Menschen mit Geburtstagshütchen aller Zeiten. AP

Weltrekorde zum Jubiläum

Dem Mall-Jubiläum steht das nicht im Wege. Typisch marktschreierisch soll es gleich zwei Weltrekorde am Freitag geben: die meisten dekorierten Muffins in einer Stunde und das größte Treffen von Menschen mit Geburtstagshütchen aller Zeiten.

Bild: AP

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • vor

Weitere Galerien

Fuhrparkkosten senken: Fünf Irrtümer zum Sprit-Sparen

Fuhrparkkosten senken

Fünf Irrtümer zum Sprit-Sparen

Mit dem Dienstwagen auf Sparkurs: Ist die Belegschaft in Sachen Spritsparen geschult, können Flottenmanager viel Geld sparen. Welche Mittel helfen, um die Fahrtkosten zu senken? Und welche Irrtümer sollten Sie kennen?

von Carina Kontio

Kuriose Bundesliga (9): „Sie haben uns mit ihren schnellen Leuten den Arsch aufgerissen“

Kuriose Bundesliga (9)

„Sie haben uns mit ihren schnellen Leuten den Arsch aufgerissen“

Die Borussia aus Mönchengladbach ist fassungslos angesichts der Klatsche gegen Leverkusen. Die andere Borussia spielt mit einem „neuen/alten“ Innenverteidiger und Zieler hat das Verlieren satt. Die Zahlen und Sprüche.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Wohnungspreise in Deutschland: Von supergünstig bis höllenteuer

Wohnungspreise in Deutschland

Von supergünstig bis höllenteuer

Die Preise für Eigentumswohnungen in den Metropolen sind am höchsten und in der Provinz am niedrigsten. Aber stimmt das? Marktforscher F+B zeigt die Extreme auf dem deutschen Wohnungsmarkt. Hier die Tops und Flops.

Geld vom Schwarm: Hier ging Crowdinvesting richtig schief

Geld vom Schwarm

Hier ging Crowdinvesting richtig schief

Lampuga, Protonet, Freygeist: Zuletzt haben gleich mehrere crowd-finanzierte Start-ups Insolvenz angemeldet. Die Pleiten gehen mittlerweile in die Millionen – Anlegern droht der Totalausfall. Projekte, die scheiterten.

von Carina Kontio

Sondierungsgespräche: Von guten Drähten und Brückenbauern – Wer kann mit wem in Jamaika?

Sondierungsgespräche

Von guten Drähten und Brückenbauern – Wer kann mit wem in Jamaika?

Wenn grundverschiedene Parteien zusammenfinden wollen, braucht es Menschen, bei denen die Chemie stimmt. Sie finden meist die Lösungen, wenn es hakt. Wer ist das bei den Jamaikanern? Ein Einblick ins Beziehungsgeflecht.

von Katrin Skaznik

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×