Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2011

17:46 Uhr

Marc Heußinger

Generationenwechsel bei Aldi Nord

Bei Aldi Nord hat seit kurzem ein neuer Manager das Sagen. Ändert der Discount-König jetzt sein Verkaufskonzept? Laut Branchenkennern hat der Neue schon eine Idee auf Lager.

Mit Marc Heußiger übernimmt bei Aldi Nord eine neue Managergeneration das Ruder. Quelle: AFP

Mit Marc Heußiger übernimmt bei Aldi Nord eine neue Managergeneration das Ruder.

EssenDer Lebensmittelhändler Aldi Nord hat einen Generationswechsel in seiner Chefetage vollzogen. Der 45-jährige Marc Heußinger ist seit Anfang Juni Gesamtverantwortlicher. Das Essener Unternehmen bestätigte am Freitag einen Bericht der „Lebensmittel Zeitung“. Demnach hat der langjährige Top-Manager und Richtungsgeber Hartmuth Wiesemann (66) aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgegeben.

Heußinger sollte ursprünglich erst Anfang 2013 an die Spitze rücken. Er führt Aldi Nord aber bereits seit Anfang 2011 kommissarisch. Der neue Chef ist seit 1998 für den Discounter tätig.

Heußinger gilt als ein Verfechter des bestehenden Aldi-Nord- Konzeptes, das auf ein vergleichsweise schmales Sortiment setzt. „Der eingeschlagene Weg wird fortgesetzt“, sagte Heußinger schon vor Monaten der Zeitung. Allerdings sucht Aldi Nord nach Ansicht von Branchenkennern durchaus auch nach neuen Umsatz- und Gewinnquellen.

Das Unternehmen testet nach Informationen der „Lebensmittel Zeitung“ in Gelsenkirchen den Einsatz von Backautomaten. Discountexperte Matthias Queck geht davon aus, dass es nach dem  Führungswechsel zu Veränderungen bei Aldi Nord kommen wird. „Es gibt an vielen Stellen Handlungsbedarf“, sagte Queck am Freitag.

Das Angebot von rund 1000 Standardartikeln reiche vielen Verbrauchern nicht mehr aus, die von der Konkurrenz mit zusätzlichen Angeboten und Dienstleistungen verwöhnt würden. Deshalb werde Aldi Nord nicht umhinkommen, nach Frischfleisch und Zeitschriften weitere Artikel wie ofenfrische Backwaren einzuführen.

Auch das Auslandsgeschäft sei kein Selbstläufer mehr. So habe Aldi Nord in Dänemark Probleme. Aldi, die Firmenbezeichnung steht für Albrecht-Discount, wurde von den Brüdern Theo und Karl Albrecht gegründet. Sie bauten mit Aldi Nord (Theo) und Aldi Süd (Karl) jeweils ihre eigenen selbstständigen Unternehmen auf, die traditionell sehr zurückhaltend mit Firmendaten sind.

Theo Albrecht starb 2010. Seine Familie kontrolliert über Stiftungen das Handelsunternehmen. Nach Schätzung von Planet Retail erzielte Aldi Nord 2010 mit rund 5260 Filialen in zehn Ländern einen Umsatz inklusive Steuern von 25,7 Milliarden Euro. In Deutschland seien es 11,2 Milliarden Euro Umsatz mit 2525 Filialen gewesen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×