Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2011

07:10 Uhr

Marktforscher

GFK kann von der Konjunktur profitieren

Das Marktforschungsinstitut GFK hat seinen Umsatz und Gewinn steigern können. Für 2011 herrscht nun Optimismus bei dem Unternehmen.

Das Logo der GFK Quelle: dpa

Das Logo der GFK

München

Deutschlands größter Marktforscher GFK ist beflügelt von der guten konjunkturellen Lage mit kräftigen Ergebnissteigerungen ins neue Jahr gestartet. Der Nettogewinn erhöhte sich im ersten Quartal um mehr als die Hälfte auf 15 Millionen Euro, wie das Nürnberger Unternehmen - bekannt für seinen monatlichen Konsumklima-Index und die Erhebung der TV-Einschaltquoten - am Montag mitteilte. Der Umsatz kletterte um gut zehn Prozent auf 310,2 Millionen Euro. Bereinigt um Sondereffekte betrug das Plus noch acht Prozent.

"Wir sind zuversichtlich, unsere gesteckten Ziele für das Jahr 2011 erreichen zu können", sagte Vorstandschef Klaus Wübbenhorst. Demnach sollen die Erlöse ohne Zukäufe um fünf bis sechs Prozent zulegen. Die Marge - das operative Ergebnis im Verhältnis zum Umsatz - soll mindestens bei 14,3 Prozent liegen. Zumindest dies scheint nach dem ersten Quartal kein Selbstläufer zu sein. Denn die Marge summierte sich von Januar bis März nur auf 9,8 (Vorjahr 9,0) Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×