Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

09:42 Uhr

Mattel

Kurven-Barbies sorgen für Umsatzwachstum

Zwei Jahre schrumpften die Erlöse von Mattel. Jetzt schafft der Spielzeughersteller den Turnaround. Ein Grund sind neue Star-Wars-Figuren – und auch die Barbie-Puppen verkaufen sich wieder

Kurvigere Barbie soll Mattel retten

Video-News: Kurvigere Barbie soll Mattel retten

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

El SegundoDer US-Spielzeughersteller Mattel hat im Weihnachtsgeschäft mit dem ersten Umsatzplus seit zwei Jahren überrascht. Die lange Zeit sinkenden Verkaufszahlen der Barbie-Puppen erholten sich und die Nachfrage nach den Hot-Wheels-Spielzeugen stieg, wie der Hasbro-Konkurrent in der Nacht zu Dienstag mitteilte. Vor allem die neuen Star-Wars-Figuren seien gut angekommen.

Spielzeug von Mattel: Barbie hat jetzt Kurven

Spielzeug von Mattel

Barbie hat jetzt Kurven

Barbie hat an Gewicht zugelegt. Statt Models ähnelt die Puppe nun mehr den Durchschnittsfrauen. Hersteller Mattel reagiert mit dem Facelift auf Kritik an der neuen Modellserie. Was Barbie mit Kim Kardashian zutun hat.

Der Gesamtumsatz von Mattel legte im Weihnachtsquartal um 0,3 Prozent auf zwei Milliarden Dollar zu. Der Gewinn kletterte dank Einsparungen sogar um fast 44 Prozent auf rund 215 Millionen Dollar.

Im vergangenen Jahr hatte Mattel seine seit Jahrzehnten in den Läden erhältliche Barbie-Puppen generalüberholt. Nun bieten die Amerikaner die traditionell blonde junge Frau in drei neuen Körperformen an - in groß, kurvig und klein. Mattel verkaufte von Oktober bis Dezember 0,5 Prozent mehr Puppen. In den acht vorangegangenen Quartalen war es jeweils im zweistelligen Prozentbereich nach unten gegangen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×