Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2016

16:53 Uhr

McDonald's

Clownhysterie in den USA hat Folgen für Maskottchen Ronald

Das bekannte Maskottchen der amerikanischen Fast-Food-Kette McDonald's wird auf unbestimmte Zeit beurlaubt. Wegen unheimlicher Begegnungen mit Menschen in Clownskostümen ist in den USA eine Hysterie ausgebrochen.

In den USA herrscht zurzeit eine Clownhysterie. Reuters

Schlechte Zeiten für Ronald McDonald

In den USA herrscht zurzeit eine Clownhysterie.

WashingtonPause für Ronald McDonald: Die Fast-Food-Kette McDonald's zieht ihr Maskottchen wegen einer Clownhysterie in den USA für einige Zeit weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Der rothaarige Clown solle vorerst nur ausgewählte Einsätze bei Veranstaltungen haben, berichten US-Medien.

„Das heißt nicht, dass es keine Auftritte von Ronald McDonald mehr geben wird, sondern dass wir rücksichtsvoll sind, was seine Teilnahme an verschiedenen Events derzeit angeht“, sagte Unternehmenssprecherin Terri Hickey dem Sender CNN.

Grund dafür sei eine Welle gruseliger Clowns, die seit mehreren Wochen in den USA für Unruhe sorgen. Videos im Internet zeigen die bunten Spaßmacher in bedrohlichen Posen: Sie tauchen überraschend an dunklen Orten auf, teils mit Baseballschlägern, greifen Passanten an und laufen Autos hinterher. Laut Polizei kam es bereits zu Festnahmen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×