Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2007

14:03 Uhr

Medienbericht

France-KLM macht angeblich Rückzieher bei Alitalia

Die französisch-niederländische Fluggesellschaft Air France-KLM will einem Pressebericht zufolge kein Übernahmeangebot für den schwer angeschlagenen italienischen Partner Alitalia abgeben. Sollten jedoch Konkurrenten querschießen, könnte sich die Entscheidung jedoch noch ändern, berichtet eine französische Tageszeitung.

HB PARIS/ROM. Die Übernahmebedingungen der italienischen Regierung seien unangemessen infolge der zu erwartenden Schwierigkeiten bei der Restrukturierung des Alitalia-Streckennetzes, berichtet die französische Zeitung „La Tribune“. Zudem verwies die Zeitung auf den hohen Kaufpreis von 1,5 Mrd. Euro, der nicht die Schulden mit einschließe.

Air France-KLM werde möglicherweise ihre Position überdenken, wenn kein anderes Übernahmeangebot abgegeben werde oder ein Konkurrent wie die Deutsche Lufthansa oder italienische Air One für Alitalia biete.

Die italienische Regierung hatte kürzlich entschieden, ihren Anteil in Höhe von 49,9 Prozent an Alitalia zu verkaufen. Interessenten müssen mindestens 30,1 Prozent übernehmen. Die Frist für die Gebote läuft bis zum 29. Januar. Alitalia schreibt bereits seit längerer Zeit tiefrote Zahlen. Allein im ersten Halbjahr 2006 waren die operativen Verluste im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kräftig von 83,8 Mill. Euro auf 131,8 Mill. gestiegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×