Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2011

16:46 Uhr

Medienbericht

Thomas Cook will 200 Reisebüros schließen

Bei dem angeschlagenen britischen Reisekonzern Thomas Cook drohen laut einem Medienbericht harte Einschnitte. 200 Reisebüros in Großbritannien und sechs Flugzeuge sollen einem Sparprogramm zum Opfer fallen.

Ein Reisebüromitarbeiter putzt in Neu Isenburg eine Scheibe. dpa

Ein Reisebüromitarbeiter putzt in Neu Isenburg eine Scheibe.

LondonDer angeschlagene britische Reisekonzern Thomas Cook plant einem Pressebericht zufolge ein drastisches Sparprogramm. Rund 200 Reisebüros in Großbritannien wolle das Unternehmen schließen, schrieb die Zeitung „Sunday Times“, ohne genaue Quellen zu nennen. Zudem sollen sechs Flugzeuge aus dem Betrieb genommen werden. Vor allem das britische Geschäft des Tui-Konkurrenten läuft wegen der schwächelnden Wirtschaft schlecht.

Thomas Cook musste bereits die Dividende streichen. Sorgen machte zuletzt das Jahresende, an dem die Barmittel besonders niedrig sind. Um Engpässe zu vermeiden, hatte der Konzern mit seinen Banken Kreditkonditionen neu verhandeln müssen. Zudem gewährten die Geldgeber vor einem Monat einen zusätzlichen kurzfristigen Kredit von 100 Millionen Pfund.

Der Konzern legt in dieser Woche vorläufige Zahlen für das im September abgelaufene Geschäftsjahr vor. Analysten erwarten hohe Abschreibungen. Wegen der Krise musste im August Vorstandschef Manny Fontenla-Novoa seinen Hut nehmen. Übergangsweise leitet seitdem dessen bisheriger Stellvertreter Sam Weihagen die Geschäfte.

In Deutschland ist Thomas Cook mit der Hauptmarke Neckermann der Branchenzweite hinter Tui.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×