Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2015

09:13 Uhr

Mehr Fluggäste in Frankfurt

Fraport trotzt Lufthansa-Streiks im ersten Halbjahr

Trotz Stress bei der Lufhansa freut sich der Frankfurter Flughafen über deutlich mehr Passagiere – und erreicht sogar einen neuen Höchstwert. Betreiber Fraport will seine Prognosen allerdings noch nicht anheben.

Im ersten Halbjahr sind vom Flughafen Frankfurt mehr Passagiere gestartet als im Vorjahreszeitraum. dpa

Lufthansa-Flugzeuge am Frankfurter Flughafen

Im ersten Halbjahr sind vom Flughafen Frankfurt mehr Passagiere gestartet als im Vorjahreszeitraum.

FrankfurtDie Streiks bei der Lufthansa haben den Frankfurter Flughafen im ersten Halbjahr nicht ausgebremst. In den ersten sechs Monaten zählte der Flughafenbetreiber Fraport an seinem Heimatstandort 28,9 Millionen Passagiere – 4,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor – und damit einen neuen Höchstwert in der Geschichte von Deutschlands größtem Airport.

Für das Gesamtjahr hat Vorstandschef Stefan Schulte bisher ein Plus von zwei bis drei Prozent als Ziel ausgegeben. Trotz der bisher stärkeren Entwicklung hob er seine Prognose am Freitag nicht an.

An welchen Flughäfen Fraport beteiligt ist

Bulgarien

Airports Burgas und Varna: Fraport hält 60 Prozent an der deutsch-bulgarischen Gesellschaft Fraport Twin Star Airport Management. Die Verträge haben eine Laufzeit von 35 Jahren.

China

Xi'an Xianyang International Airport: Fraport hält 24,5 Prozent. Der Konzern ist der erste ausländische Flughafenbetreiber, der sich an einem nicht börsennotierten Flughafen in China engagiert.

Deutschland

Flughafen Hannover-Langenhagen: Fraport hält seit 2001 an dem Airport 30 Prozent der Anteile, die anderen 70 Prozent teilen sich die Stadt Hannover und das Land Niedersachsen.

Griechenland

14 Regionalflughäfen: Es galt bereits als ausgemacht, dass Fraport den Betrieb von 14 Regionalflughäfen übernimmt. Die neue griechische Regierung stellte das Vorhaben zunächst infrage, im Dezember 2015 wurden dann aber die Verträge für das 1,23-Milliarden-Euro-Investment unterschrieben

Indien

Delhi International Airport: Fraport ist seit 2006 für 30 Jahre mit zehn Prozent an dem Betrieb des Flughafens in der indischen Hauptstadt beteiligt.

Peru

Aeropuerto Internacional Jorge Chávez, Lima: Fraport hält 70 Prozent der Anteile und ist langfristig im Rahmen eines Konzessionsvertrags engagiert.

Russland

Pulkovo Airport St. Petersburg: Fraport ist an dem Flughafenbetreiber Northern Capital Gateway beteiligt. Der Anteil beträgt 35,5 Prozent.

Senegal

Aéroport Blaise Diagne, Dakar, im Bau: Die Fraport-Beteiligung Daport betreibt den Flughafen nach Fertigstellung für 22 Jahre.

Slowenien

Aerodrom Ljubljana: Fraport hält 97,99 Prozent an dem Flughafen in Slowenien.

Türkei

Antalya Airport: Im Rahmen des Joint Ventures ICF Airports betreibt Fraport mit der türkischen IC Holding den Flughafen von Antalya. Fraport hält mit 51 Prozent die Mehrheit.

Die kräftige Steigerung verdankte Fraport vor allem der Entwicklung im April und Mai. Dabei spielten auch die Pfingsttage eine Rolle, die diesmal in den Mai, im Vorjahr aber in den Juni gefallen waren. Im Juni 2015 erzielte Fraport auch wegen der fehlenden Feiertage geringere Zuwächse.

Die Zahl der Fluggäste wuchs im Jahresvergleich um 2,8 Prozent auf 5,7 Millionen. Im Cargo-Geschäft ging es abwärts: Im Juni stand bei Fracht und Luftpost nach internationaler Zählweise ein Minus von 2,6 Prozent zu Buche, im ersten Halbjahr betrug der Rückgang 2,1 Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×