Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2014

17:48 Uhr

Mehr Gewinn dank Sparkurs

Milka-Hersteller Mondelez macht Diät

Das Geschäft mit Milka, Philadelphia und Miracoli läuft nicht ganz rund: Mondelez International, hervorgegangen aus dem Kraft-Konzern macht weniger Umsatz. Der Gewinn steigt trotzdem – dank niedrigerer Ausgaben.

Der Milka-Hersteller Mondelez profitiert von seinen Sparmaßnahmen und verdient mehr. ap

Der Milka-Hersteller Mondelez profitiert von seinen Sparmaßnahmen und verdient mehr.

DeerfieldDer US-Lebensmittelkonzern Mondelez International hat im zweiten Quartal dank seines Sparkurses mehr verdient als ein Jahr zuvor. Der Gewinn erhöhte sich um 3,5 Prozent auf 622 Millionen US-Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch am Sitz in Deerfield im US-Bundesstaat Illinois mitteilte. Der Umsatz des Unternehmens, zu dem etwa Milka-Schokolade und Philadelphia-Frischkäse gehören, schrumpfte von April bis Ende Juni um 1,8 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar.

Dabei liefen vor allem die Geschäfte in China schlechter. In Europa litt Mondelez erneut unter einem Preisdruck. In Nordamerika profitierte das Unternehmen hingegen von einer guten Nachfrage nach Plätzchen und Bonbons. Auch in Russland lief es für die US-Amerikaner dank Süßem und Kaffee besser.

Mondelez komme gut bei seiner im Mai angekündigten Konzentration auf das Snack-Geschäft sowie Sparmaßnahmen voran, sagte Konzernchefin Irene Rosenfeld laut Mitteilung. Mondelez war 2012 aus dem US-Lebensmittelmulti Kraft Foods hervorgegangen, kämpfte aber von Beginn an mit Problemen. Investor Nelson Peltz, der mit seinem Fonds Trian Fund Management LP fast 2,5 Prozent am Unternehmen hält, hatte deshalb von der Unternehmenschefin mehr Profitabilität verlangt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×