Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2014

12:30 Uhr

Mehr Gewinn in Westeuropa

Carlsberg gleicht Absatzprobleme über Preise aus

Der dänische Bierkonzern Carlsberg verkauft in Westeuropa zwar weniger Bier, macht aber dank höherer Preise mehr Umsatz. In Russland gibt es einen Einbruch. Trotzdem verspricht die Brauerei insgesamt Zuwächse.

Vollgefülltes Bierglas von Carlsberg: Die Dänen wollen ihren operativen Gewinn in 2014 stark steigern. dpa

Vollgefülltes Bierglas von Carlsberg: Die Dänen wollen ihren operativen Gewinn in 2014 stark steigern.

KopenhagenNach überraschend hohen Umsätzen in Asien und Westeuropa sprudeln bei Carlsberg wieder die Gewinne. Das operative Ergebnis werde dieses Jahr im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen, teilte der dänische Bierkonzern mit Marken wie Tuborg und Kronenbourg am Mittwoch mit. Im vergangenen Jahr lag das Plus auch dank niedrigerer Kosten bei elf Prozent.

Im Schlussquartal 2013 steigerte die weltweit viertgrößte Brauerei den Umsatz auf dem seit Jahren schrumpfenden Markt in Westeuropa wieder um zwei Prozent. Dabei machten Preiserhöhungen den weiter zurückgehenden Absatz mehr als wett. Auf dem wichtiger werdenden asiatischen Markt erzielte Carlsberg ein Plus von elf Prozent. In Russland brach das Geschäft ein, weil dort kein Alkohol an Kiosken mehr verkauft werden darf.

Insgesamt steigerte die Gruppe den Umsatz um zwei Prozent. Mit einer neuen Brauerei in China und Birma soll das Asiengeschäft noch ausgebaut werden. Carlsberg-Aktien verteuerten sich um rund sechs Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×