Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

10:25 Uhr

„Meine Weinwelt“

Aldi ködert mit Wein die Kunden

VonJürgen Röder , Philipp Schaffranek

Jede vierte Flasche Wein wird in Deutschland bei Aldi gekauft. Doch der Weinverkauf bei den Discountern schwächelt. Aldi Süd probiert nun neue Wege, um die Konsumenten zu erreichen. Ist der Onlineverkauf die Lösung?

In der Düsseldorfer Innenstadt präsentiert der Discounter sein Weinangebot. obs

Pop-up-Store „Meine Weinwelt“

In der Düsseldorfer Innenstadt präsentiert der Discounter sein Weinangebot.

DüsseldorfEher „Feingeist“, „Dichter und Denker“ oder doch „Wuchtbrumme“? Aldi Süd beantwortet diese Frage derzeit in der Düsseldorfer Innenstadt. Mit einem Pop-up-Store unter dem Namen „Meine Weinwelt“ will der Discounter auf dem Schadow-Platz auf sein Weinsortiment aufmerksam machen. Wer sich für Wein interessiert oder neugierig ist, kann in dem Glaskubus zwölf verschiedene Weine kosten. Und an Tablets lässt sich als kleine Spielerei interaktiv der eigene Weintyp herausfinden.

Der Discounter hat die Messe ProWein in Düsseldorf genutzt, um werbewirksam darauf hinzuweisen, das es bei Aldi nicht nur Billigwein gibt. Fünf Tage lang bis zum heutigen Dienstag werden im Pop-up-Store nicht nur Weine von Produzenten wie Frescobaldi oder Baron Philippe de Rothschild ausgeschenkt, auch die Winzer haben hier das Gespräch mit den Kunden gesucht.

Erstmals gibt Aldi Süd hier auch einen Einblick in Zahlen seines Weingeschäfts. „Wir verkaufen mehr als 170 Millionen Flaschen Wein jährlich“, sagt Ingo Panknin, der bei Aldi unter anderem für den Weineinkauf zuständig ist, bei einem Treffen mit dem Handelsblatt im Düsseldorfer Pop-up-Store. Neben einem Standardsortiment von rund 100 Weinen umfasst das Aktionssortiment weitere 200 unterschiedliche Weine. Die Preisspanne reicht von 1,59 Euro bis rund 15 Euro. „Wein hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert", so Panknin.

In der Weinbranche spielen Discounter eine entscheidende Rolle. Fast jede zweite Flasche, die im vergangenen Jahr hierzulande über den Ladentisch ging, stammt aus den Regalen von Aldi, Lidl und Co.. Das geht aus einer Marktuntersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor, die das deutsche Weininstitut in der letzten Woche vorstellte. Allein Aldi hat einen Marktanteil von fast einem Viertel.

10 Preis-Leistungsknaller

Preis-Leistungknaller 1

Aldi Süd, Mario Collina, Prosecco, Italien, Schaumwein. Unübertroffener Partyknaller! Schmeckt jedem, sieht gut aus, ist unkompliziert durch seinen Schraubverschluss … Jetzt kann man öfter mal alle Freunde zum Umtrunk einladen. Bei dem Preis tut selbst eine große Runde dem Portemonnaie nicht weh. 1,99 Euro. Quelle: SuperSchoppenSchopper

Preis-Leistungsknaller 2

Lidl, Herzog von Nassau, Rheingau, Riesling Jahrgangssekt Brut 2013, prickelnd. Stilechter Begleiter für den 'Game of Thrones'-Abend. Leggins an, Kettenhemd und schwere Handschuhe dazu … Cool! Kann nichts mehr schief gehen. Schmeckt kräftig, ritterlich und frisch. 4,99 Euro.

Preis-Leistungsknaller 3

Aldi Nord, Green Bridge, Shiraz Cabernet 2014, Australien, Rotwein. Schulbeispiel für australischen Rotwein: so männlich wie Rugby, so marmeladig wie ein Scone beim High Tea während des Cricket und selbstverständlich mit einem schmackhaften Blatt des nationalen Eukalyptusbaums. Zum Grillfest oder zur Winterkost, hier wird es einem warm ums Herz. 2,99 Euro.

Preis-Leistungsknaller 4

Lidl, Eichstätter Vulkanfelsen, Spätburgunder trocken 2013, Rotwein aus Baden. Zum köstlichen Hausmacher-Mittagsmenü gibt es in der Goldenen Krone auch noch ein Glas Rotwein dazu. Das große Glück des kleinen Mannes. Warum sollte man sich auch nicht mal bescheidenen Luxus gönnen. Herrlicher Schoppen! 2,79 Euro.

Preis-Leistungsknaller 5

Netto, I Leccioni Chianti, Frescobaldi 2014, Italien, Rotwein. Ein idealer Gedenkwein für Richard von Weizsäcker: edel, distinguiert und mit echter Klasse. Ein nuancierter Meinungsmacher mit diplomatischer Finesse. Er gewinnt nicht nur die Herzen sondern auch den Respekt. Knackige Kirschen, fein abgerundet mit gefälliger Säure. 4,99 Euro.

Preis-Leistungsknaller 6

Penny, Dornfelder trocken 2014, Rheinhessen, Rotwein. "What you see is what you get." Ein einfacher, wirklich trockener Dornfelder, der als Alltagswein der Pfalz alle Ehre macht. Diese Art von 'basic' ist voll im Trend: authentisch, erstaunlich niedrig im Preis und gut gemacht. 1,79 Euro.

Preis-Leistungsknaller 7

Aldi Süd, Müller-Thurgau trocken 2014, Literflasche, Pfalz, Weißwein. Top in seiner Klasse, der Liga der billigen Literweine. Diese Kategorie zählt aber nur auf dem einheimischen Markt mit. Ähnlich wie deutsches Herrentennis … international völlig irrelevant, aber am Samstagnachmittag durchaus unterhaltsam. 2,19 Euro.

Preis-Leistungsknaller 8

Lidl, Cimarosa, Chardonnay trocken 2014, Australien, Weißwein. So entwaffnend charmant wie ein australischer Beach Boy, der in Badehose, Muskelshirt und Strandlatschen versucht, in Rom die Sankt Peterskirche zu besuchen und nicht versteht, warum er als gläubiger Christ keinen Zugang erhält … Wenig subtil, typisch australisch und in seiner Naivität überwältigend liebenswert. 2,49 Euro.

Preis-Leistungsknaller 9

Edeka, Rheinberg Deutsche Klassiker, Silvaner Trocken, Literflasche 2014, Weißwein. So wie das Oktoberfest in München zu den deutschen Klassikern unter den Bierfesten zählt, hätte dieser Silvaner ein eigenes Sommerereignis verdient: Lange Tafeln, Bratwurst und Kartoffelsalat und literweise Wein! Nichts spült die fettige Wurst auf genüsslichere Weise runter. Noch 'ne Wurst und noch 'nen Wein! 3,49 Euro.

Preis-Leistungsknaller10

Aldi Nord, Silvaner Grauer Burgunder 2014, Rheinhessen, Weißwein. Michel behauptet, dass auf keiner Amsterdamer Terrasse ein so leckerer Weißwein ausgeschenkt wird. Und dort zahlt man mindestens € 4,- pro Glas! Er will aus dem Super Schoppen Shopper aussteigen und mit diesem Knaller reich werden! Geht und stellt euren Vorrat sicher! Wer es gerne erfrischend sauer hat, macht Freudensprünge! 1,89 Euro.

Der Ausbau des Weinangebots sei für die Discounter von strategischer Bedeutung, sagt der GfK-Handelsexperte Wolfgang Adlwarth. „Die Discounter wollen mit ihrem Weinangebot qualitätsbewusste und anspruchsvolle Kunden ansprechen, die sonst vielleicht nicht so schnell den Weg in ihren Laden finden.“

Neben Panknin sitzt der deutsche Top-Winzer Fritz Keller. Bereits seit zehn Jahren arbeitet Keller mit Aldi zusammen. Aldi Süd kauft den Wein nicht nur bei den Großkellereien ein, sondern lässt auch von bekannten Winzern spezielle Weine abfüllen. Für das Standardsortiment von Aldi produziert Keller unter anderem Weine aus den Rebsorten Weißburgunder und Spätburgunder.

„Von diesem Projekt profitiert die ganze Weinwirtschaft“, sagt Keller. Denn als Folge hätten wertvolle alte Rebflächen wie Terrassen- und Steillagen erhalten werden können. „Mehr als 400 Winzer arbeiten mit“, sagt Keller und gibt damit einen Einblick, in welchen Größenordnungen er für Aldi produziert. Die Winzer seien vertraglich verpflichtet, die Trauben nach bestimmten Vorgaben anzubauen. Die Erntemenge liege deutlich unter dem, was der Gesetzgeber zulässt. Der Wein wird dann komplett unter dem Namen Fritz Keller bei Aldi vermarktet.

Aldi auf Chinesisch

So macht sich Aldi-Süd im Netz richtig unbeliebt

Aldi auf Chinesisch: So macht sich Aldi-Süd im Netz richtig unbeliebt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×