Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2013

17:13 Uhr

Metro-Konzern

Media Markt zieht in China die Reißleine

Europas führender Elektronikhändler Media-Saturn steht nach einem Test in China am Scheideweg. Der Aufbau eines großen Ladennetzes wäre ein milliardenschwerer Kraftakt. Die Zeichen stehen auf Rückzug.

Lkw mit dem Media-Markt-Logo in Shanghai. dapd

Lkw mit dem Media-Markt-Logo in Shanghai.

DüsseldorfEuropas führende Elektronikketten Media Markt und Saturn stehen nach einem zweijährigen Test vor dem Rückzug aus China. Der Mehrheitseigentümer Metro will gut informierten Kreisen zufolge keine kostspielige Expansion von Media-Saturn mit hohen Anlaufverlusten im hart umkämpften chinesischen Markt starten. Eine Entscheidung werde in der kommenden Woche bekanntgegeben, hieß es in Kreisen.

Zuvor berichtete die „Börsen-Zeitung“ über einen bevorstehenden Rückzug von Media Markt aus China. Ein Metro-Konzernsprecher kommentierte die Berichte nicht. Die Metro-Stammaktie war am Dienstag mit einem Plus von zeitweise 3,51 Prozent auf 23 Euro einer der stärksten Werte im Aktienindex MDax.

Ist Media Markt teurer oder billiger?

Der Preisvergleich

"Wir sind doch nicht blöd!" lautet der Werbespruch. Aber blöd ist tatsächlich, wer beim Kauf von Elektrogeräten nur bei Media Markt sucht und sich nicht im Internet umschaut. Die folgenden Beispiele zeigen, wo Media Markt billiger ist - und wo teurer...

Media Markt teurer: Digitalkamera

Produkt: Samsung PL210

Preis Media Markt:99,-

Günstigster Online-Anbieter: 75,50

Unterschied (in Prozent): 23,7

Media Markt teurer: Festplattenrekorder

Produkt:Humax iCord Cable

Preis Media Markt: 379

Günstigster Online-Anbieter: 322,66

Unterschied (in Prozent): 14,9

Media Markt teurer: Fernseher

Produkt: Toshiba 37 SL 833G

Preis Media Markt: 499,-

Günstigster Online-Anbieter: 435,-

Unterschied (in Prozent): 12,8

Media Markt teurer: Smartphone

Produkt: LG P990 Optimus Speed

Preis Media Markt: 329,-

Günstigster Online-Anbieter: 302,40

Unterschied (in Prozent):8,1

Media Markt teurer: Computer

Produkt:HP Pavillion p6-2037de

Preis Media Markt: 649,-

Günstigster Online-Anbieter: 599,-

Unterschied (in Prozent): 7,7

Media Markt teurer: PC-Monitor

Produkt: Samsung S22 A300B LES 22

Preis Media Markt: 139,-

Günstigster Online-Anbieter: 129,99

Unterschied (in Prozent): 6,5

Media Markt teurer: Waschmaschine

Produkt: Siemens WM 14 S 750

Preis Media Markt: 648,-

Günstigster Online-Anbieter: 623,93

Unterschied (in Prozent): 3,7

Media Markt teurer: Spülmaschine

Produkt: Siemens SE 24 M 262 EU

Preis Media Markt: 368,-

Günstigster Online-Anbieter:359,-

Unterschied (in Prozent): 2,4

Media Markt teurer: Playstation

Produkt: PS3 Move Super-Sparpaket

Preis Media Markt: 299,-

Günstigster Online-Anbieter: 293,78

Unterschied (in Prozent): 1,7

Media Markt teurer: Staubsauger

Produkt:Siemens VSZ 6 XTRM 11

Preis Media Markt: 169,-

Günstigster Online-Anbieter: 166,29

Unterschied (in Prozent): 1,6

Media Markt billiger: PC-Monitor

Produkt: Philips 247 E3 LPHSU 24

Preis Media Markt: 159,-

Günstigster Online-Anbieter: 188,69

Unterschied (in Prozent): 18,7

Media Markt billiger: Kaffeemaschine

Produkt: Bosch TAS 4211

Preis Media Markt: 79,-

Günstigster Online-Anbieter: 88,99

Unterschied (in Prozent): 12,6

Media Markt billiger: Externe Festplatte

Produkt: Seagate Expansion Portable 1 TB

Preis Media Markt: 66,-

Günstigster Online-Anbieter: 70,98

Unterschied (in Prozent): 7,5

Media Markt billiger: Schnurlos-Telefon

Produkt: Philips CD 1863B

Preis Media Markt: 65,-

Günstigster Online-Anbieter: 68,75

Unterschied (in Prozent): 5,8

Media Markt billiger: Fernseher

Produkt: Samsung UE D 6200 TSXZG 40

Preis Media Markt: 649,-

Günstigster Online-Anbieter: 657,95

Unterschied (in Prozent): 1,4

Dass der Handelskonzern Metro die Reißleine beim China-Abenteuer seiner Elektronikketten ziehen will, kommt für Beobachter nicht überraschend. Viele lokalen Anbieter machen es der Media-Saturn Holding (MSH) in China schwer. Aber auch das Internet ist eine starke Konkurrenz. Für die China-Expansion von Media-Saturn wurde ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Elektronikhersteller Foxconn gegründet.

2010 eröffnete der erste Laden, seitdem sind sechs Läden im Raum Shanghai dazu gekommen. MSH-Mehrheitseigentümer Metro hat schon mehrere Großbaustellen in Europa zu bewältigen. Außerdem muss der Dax-Absteiger bei seinen Investitionen Prioritäten setzen.

Die Vermarktungstricks von Media Markt

Regalplatz für hochauflösende Fernsehgeräte

Regalplatz für hochauflösende Fernsehgeräte: Hersteller zahlen Pauschalen von bis zu 60.000 Euro*, damit Media Markt sie ins Sortiment aufnimmt

* eigene Recherchen und Schätzungen auf Basis von Zahlenangaben aus mindestens einer Media-Markt-Filiale

Werbelogos von Elektronikmarken an den Wänden

Werbelogos von Top- Elektronikmarken an den Wänden: Unternehmen zahlen bis zu 5000 Euro* pro Fläche

* eigene Recherchen und Schätzungen auf Basis von Zahlenangaben aus mindestens einer Media-Markt-Filiale

Internetecke

Promotionsagentur MV Group steht im Verdacht auf Schmiergeldzahlungen an Media-Markt-Manager in Höhe von 3,6 Millionen Euro

Promotionsinsel für Mobilfunk

Geheime, möglicherweise wettbewerbswidrige Vertragsklausel mit Debitel sicherte Media Markt offenbar eine Erfolgsbeteiligung in Millionenhöhe zu

Palettenplätze für Lockangebote an von Kunden stark frequentierten Durchgängen

Für solche Sonderaktionen zahlen Hersteller bis zu 40.000 Euro*

* eigene Recherchen und Schätzungen auf Basis von Zahlenangaben aus mindestens einer Media-Markt-Filiale

Trittspuren auf dem Fußboden, die zu einem Produkt mit einem „guten Preis“ führen

Hersteller dürften dafür bis zu 20.000 Euro* als Werbekostenzuschuss zahlen.

* eigene Recherchen und Schätzungen auf Basis von Zahlenangaben aus mindestens einer Media-Markt-Filiale

Commerzbank-Analyst Jürgen Elfers erwartet einen Rückzug von Media-Saturn aus China bereits seit Sommer 2012. Der Partner Foxconn könnte die sieben Märkte mit eigenen Aktivitäten zusammenlegen. Es wäre aber auch ein Verkauf an die Konkurrenz denkbar, meint er. Ein höherer zweistelliger Millionenbetrag sei als Rückzugskosten zu erwarten, der wahrscheinlich noch im Geschäftsjahr 2012 verbucht werde.

In den sieben chinesischen Läden von Media Markt sind nach Informationen aus Branchenkreisen etwa 1000 Mitarbeiter tätig. Media Markt hat seinen deutschen Werbespruch „Ich bin doch nicht blöd“ in einige andere Länder übertragen, allerdings nicht nach China.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Robert

09.01.2013, 17:38 Uhr


Ich war in einem der Media-Märkte in Shanghai. Gleiches Konzept wie bei uns und in vielen anderen Ländern. Habe einen (für mein westliches Portemonnaie) sehr preiswerten Rucksack (chinesische Produktion, Schweizer Marke) gekauft, mit dem ich sehr zufriden bin.

Aber man muss wissen, dass westliche Waren (auch solche, die unter westlichen Marken in Asien produziert werden) für Chinesen im Wesentlichen teure Prestigeobjekte sind, mit denen man seinen Status unterstreicht. Das Einkaufserlebnis ist eher zweitrangig, wenn man nicht etwas typisch Deutsches als Event anbieten kann (z.B. deutsches Bier, Würste, Käse etc.).

Bei Geschäften wird wie sonst auch in China üblich erbarmungslos um den besten Preis gefeilscht. Am Ende zählt die solide Art der Präsentation im Fachmarkt viel weniger als der Preis. Chinesische Märkte wirken da eher improvisiert und auf das schnelle Geschäft ausgelegt. Es zählt vielmehr die persönliche und manchmal aufdringliche Ansprache des Kunden, nicht das große Gehabe (z.B. Werbekampagne mit Boxhandschuhen) in riesigen leeren Verkaufshallen.

Wobei das rote Outfit von Media-Markt schon zu China passt, da rot die Farbe für Glück und Properität ist.

Wenn man also weitermachen will in Shanghai, muss man das Konzept ein wenig mehr an die dortigen Gepflogenheiten anpassen - dann klappt es auch.

Grüße
Robert


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×