Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2017

14:23 Uhr

Metro-Nachfolgerin

Ceconomy baut Dienstleistungsgeschäft aus

Die Metro-Nachfolgerin Ceconomy hat sich die Mehrheit der Anteile an der Deutschen Technikberatung gesichert. Das Ziel: Der Konzern will das Dienstleistungsgeschäft im Elektronikhandel ausbauen.

Ceconomy soll Nachfolgerin des Düsseldorfer Handelsriesen Metro werden. Dieser will sein Lebensmittelgeschäft um die Großmärkte und die Supermarktkette Real im Sommer abspalten werden. dpa

Metro

Ceconomy soll Nachfolgerin des Düsseldorfer Handelsriesen Metro werden. Dieser will sein Lebensmittelgeschäft um die Großmärkte und die Supermarktkette Real im Sommer abspalten werden.

DüsseldorfDie Metro-Nachfolgerin Ceconomy will mit einer Übernahme das Dienstleistungsgeschäft rund um den Elektronikhandel ausbauen. Ceconomy sei neuer Hauptgesellschafter der Deutschen Technikberatung, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Ceconomy habe sich die Mehrheit der Anteile gesichert.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Gründer und Geschäftsführer der Deutschen Technikberatung, Till Steinmaier und Emre Akdagcik, blieben an dem Unternehmen beteiligt und setzten ihre Arbeit in der Geschäftsführung fort.

Die neue Ceconomy-Tochter berät Kunden bei Technik-Fragen aller Art – von PC-Problemen über Kaufberatungen bis hin zu Schulungen. Das Start-Up hatte zunächst im Raum Köln begonnen, bietet seine Dienste nun aber in ganz Nordrhein-Westfalen und Berlin an. Weitere Regionen sollen folgen. Ceconomy könnte nun auch neue Servicefunktionen wie Beratung oder Installation anbieten, erklärte Pieter Haas, designierter Ceconomy-Chef.

Ceconomy soll Nachfolgerin des Düsseldorfer Handelsriesen Metro werden. Dieser will sein Lebensmittelgeschäft um die Großmärkte und die Supermarktkette Real im Sommer abspalten werden. Größte Beteiligung der Holding Ceconomy ist Europas größter Elektronikhändler Media-Saturn. Die Deutsche Technikberatung biete Verbrauchern aber auch dann Leistungen an, wenn sie keine Kunden von MediaMarkt oder Saturn seien, betonte Haas.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×