Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2011

14:47 Uhr

Metro-Vorstand

Joel Saveuse könnte Cordes-Nachfolger werden

Metro hat offenbar einen Interims-Nachfolger für den scheidenden Chef Eckhard Cordes im Visier. Der Franzose Joel Saveuse, bislang zuständig für die Real-Supermärkte, könnte den Posten Mitte November übernehmen.

Joel Saveuse gilt als Favorit für die Übergangsnachfolge von Eckhard Cordes. dpa

Joel Saveuse gilt als Favorit für die Übergangsnachfolge von Eckhard Cordes.

Dublin/FrankfurtDer Franzose Joel Saveuse ist nach Reuters-Informationen Favorit im Rennen um die Neubesetzung der Metro-Konzernspitze. Saveuse habe die besten Chancen, Eckhard Cordes als Metro-Chef abzulösen, sagten zwei Personen aus dem Umfeld des Unternehmens am Wochenende. Entschieden sei jedoch noch nichts.

Der 58 Jahre alte Saveuse sitzt bereits im Vorstand von Metro und ist dort für die Supermarktkette Real und das europäische Großmarktgeschäft verantwortlich. Zuletzt hatten sich vor allem Arbeitnehmervertreter für Saveuse starkgemacht.

Cordes hatte nach einem monatelangen Machtkampf kürzlich angekündigt, seinen im Oktober 2012 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern und damit den Startschuss für das Rennen um seine Nachfolge gegeben. Neben Saveuse gilt auch Metro-Finanzvorstand Olaf Koch als möglicher Kandidat für den Chefposten. Er genießt vor allem bei Investoren einen guten Ruf. „In den vergangenen Tagen hat es Gespräche mit beiden internen Kandidaten gegeben“, sagte ein Insider zu Reuters.

Ein Sprecher des Metro-Großaktionärs Haniel wollte sich zu dem Thema nicht äußern. Ein Metro-Sprecher sagte: „Das ist Sache des Aufsichtsrats.“

Wenn das Gremium am Mittwoch das nächste Mal zusammentrifft, wird es aber wohl noch keine Entscheidung geben, da Metro-Aufsichtschef Jürgen Kluge kürzlich ebenfalls seinen Rückzug angekündigt hat. In der übernächsten Sitzung Mitte November - dann mit dem neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Markus Haniel - solle die Neuordnung der Führung jedoch in trockene Tücher gebracht werden, berichtete die „Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung“.

Saveuse sei eine Übergangslösung. Metro wolle mit seiner Nominierung Zeit gewinnen für den Aufbau einer jüngeren Spitzenkraft.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Nachwuchs

30.10.2011, 20:51 Uhr

Real? Ist das nicht die Firma, die für Schlagzeilen sorgt bezüglich der Fleischmanipulation? Ich sehe daher für die Metro schwarz mit einem REAL-Manager.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×