Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2013

15:33 Uhr

Milliarden-Deal

Starinvestor Buffett kauft Heinz Ketchup

Der Ketchup-Riese H.J. Heinz wird geschluckt: Für 28 Milliarden Dollar übernehmen der legendäre Starinvestor Warren Buffett und der Finanzinvestor 3G Capital das US-Unternehmen. Und Buffett hat noch mehr Appetit.

Warren Buffett schnappt sich Heinz. (Foto-Montage)

Warren Buffett schnappt sich Heinz. (Foto-Montage)

Pittsburgh/OmahaWarren Buffett ist bekannt für seine Vorliebe für Cheeseburger. Jetzt baut die Investment-Legende am eigenen Ketchup-Imperium. Er übernimmt den Ketchup-Konzern Heinz – ein Unternehmen mit „großartig schmeckenden Produkten“, wie Buffett am Donnerstag sagte.

Buffetts Holding-Gesellschaft Berkshire Hathaway und 3G Capital zahlen 72,50 Dollar je Aktie – das ist ein Aufschlag von rund 20 Prozent auf den Vortag-Schlusskurs der Aktie von 60,48 Dollar. Der Deal hat ein Volumen von 23,2 Milliarden Dollar – inklusive der übernommen Schulden sogar 28 Milliarden Dollar. Damit ist das Geschäft die größte Übernahme jemals in der Lebensmittelbranche.

Die Aktie sprang zum Börsenauftakt um 20 Prozent in die Höhe. Dabei hat die Aktie bereits seit März 2009 gut 85 Prozent an Wert gewonnen. Der Preis liegt 19 Prozent über dem Allzeithoch der Aktie, 23 Prozent über dem 90-Tage-Durchschnitt und 30 Prozent über dem Ein-Jahres-Schnitt.

Die größten Lebensmittelverarbeiter in Nordamerika

Quelle

Die Fachzeitschrift Food Processing veröffentlicht jährlich ein Ranking der größten nordamerikanischen Lebensmittelkonzerne. Erfasst wird der Umsatz mit Produkten, die in den USA oder Kanada verarbeitet wurden. Die Daten beziehen sich auf das Jahr 2011.

Platz 1

PepsiCo – 38,4 Milliarden Dollar

Platz 2

Tyson Foods – 31 Milliarden Dollar

Platz 3

Nestlé – 26,2 Milliarden Dollar

Platz 4

Kraft Foods – 25,2 Milliarden Dollar

Platz 5

Anheuser-Busch – 15,3 Milliarden Dollar

Platz 6

JBS USA – 14 Milliarden Dollar

Platz 7

Dean Foods Co. – 12,7 Milliarden Dollar

Platz 8

General Mills – 12,5 Milliarden Dollar

Platz 9

Smithfield Foods – 11,1 Milliarden Dollar

Platz 10

Mars Inc. – 10,5 Milliarden Dollar

Weitere Platzierungen

(11) Coca-Cola 9,9 Milliarden Dollar

(26) H.J. Heinz Co. 4,7 Milliarden Dollar

Finanziert wird die Transaktion – zumindest teilweise – von den Großbanken JP Morgan und Wells Fargo. Berkshire wird sich an der Übernahme mit 12 Milliarden Dollar bis 13 Milliarden Dollar beteiligen, wie der Milliardär Buffett dem Wirtschaftssehsender CNBC sagte. Nun müssen noch die Anteilseigner und Kartellbehörde der Übernahme zustimmen.

In einer erste Pressemeldung kommentierte Heinz-Chef William Johnson, dass er sich auf die Zusammenarbeit mit Buffetts Investmentfirmen freue. So könne „ein neues Kapitel in der Geschichte von Heinz“ aufgeschlagen werden. Die Akquisition erfolge in einem Moment der Stärke für das Unternehmen. Es sei in den vergangenen acht Jahren Quartal für Quartal gelungen, aus eigener Kraft zu wachsen.

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.02.2013, 14:23 Uhr

Kaufe ich auch gelegentlich!

investor

14.02.2013, 14:37 Uhr

Wieso kaufen die eigentlich immer den Laden gleich mit?

Wie persönlichkeitsgestört muß man eigentlich sein um, nur weil einem irgendein Ketchup gefällt, den Laden gleich mitzukaufen?

Ronaldo

14.02.2013, 15:32 Uhr

Na ja, diese Buffet'sche Anlageentscheidung ist wohl eher zweifelhaft und dem leeren Magen geschuldet. Man sollte nie vor dem Essen einkaufen gehen, sonst gibt man nur mehr aus, als nötig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×