Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2013

07:21 Uhr

Milliarden-Geschäft

Nestlé will Sparten verkaufen

Der Schweizer Lebensmittelriese Nestlé will sich in großem Umfang von Sparten trennen. Damit erhofft sich der Nahrungsmittelkonzern die Genehmigung für ein weitaus größeres Geschäft zu sichern.

Das Logo von Nestlé: Der weltgrößte Lebensmittelkonzern will sich mit der Ernährungssparte von Pfizer erweitern. dapd

Das Logo von Nestlé: Der weltgrößte Lebensmittelkonzern will sich mit der Ernährungssparte von Pfizer erweitern.

Nestlé arbeitet derzeit mit Beratern von Rothschild zusammen, um Geschäftsbereiche in Südamerika im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar (765 Millionen Euro) zu verkaufen. Das erfuhr die Nachrichtenagentur Bloomberg News von drei Personen, die mit den Vorgängen vertraut sind.

Durch den Schritt wolle sich der Schweizer Konzern die Genehmigung der Aufsichtsbehörden für seine geplante Übernahme der Ernährungs-Sparte von Pfizer sichern. Mit diesem fast 12 Milliarden Dollar schweren Deal kauft Nestlé ein Geschäft, das fast 85 Prozent der Umsätze in Schwellenländern erzielt.

Die größten Milchverarbeiter Europas

Nestlé

Herkunftsland: Schweiz

Rechtsform: privat

Umsatz:21,2 Mrd. Euro

Danone

Herkunftsland: Frankreich

Rechtsform: privat

Umsatz:12,3 Mrd. Euro

Lactalis

Herkunftsland: Frankreich

Rechtsform: privat

Umsatz: 9,1 Mrd. Euro

Friesland-Campina

Herkunftsland: Niederlande

Rechtsform: Genossenschaft

Umsatz: 8,8 Mrd. Euro

Arla Foods

Herkunftsland: Dänemark / Schweden

Rechtsform: Genossenschaft

Umsatz: 6,9 Mrd. Euro

DMK

Herkunftsland: Deutschland

Rechtsform: Genossenschaft

Umsatz: 4,0 Mrd. Euro

Sodiaal

Herkunftsland: Frankreich

Rechtsform: Genossenschaft

Umsatz: 4,0 Mrd. Euro

Parmalat

Herkunftsland: Italien

Rechtsform: privat

Umsatz:3,9 Mrd. Euro

(Zahlen von 2010; Quelle: Rabobank)

Vertreter von Nestlé, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt und Rothschild wollten sich auf Nachfrage von Bloomberg News nicht zu den Informationen äußern.

Mögliche Interessenten für die zum Verkauf stehenden Nestlé-Bereiche sind den informierten Kreisen zufolge H.J. Heinz, der Jogurthersteller Danone, der Gesundheitskonzern Abbott Laboratories, Kindernahrungshersteller Mead Johnson Nutrition und der mexikanische Milchverarbeiter Grupo Lala.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×