Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2011

17:24 Uhr

Milliardengewinn

Lufthansa im Höhenflug

Der Wirtschaftsaufschwung und eine Überweisung vom Finanzamt haben der Lufthansa 2010 einen Milliarden-Gewinn beschert. Davon profitieren auch die Aktionäre. Für den Sommer präsentiert die Airline einen "Rekordflugplan".

Stewardess der Lufthansa: Im Sommer will die Airline so viele Flüge anbieten wie noch nie. Quelle: dapd

Stewardess der Lufthansa: Im Sommer will die Airline so viele Flüge anbieten wie noch nie.

Frankfurt/BerlinNach vorläufigen Zahlen flog Lufthansa vergangenes Jahr einen Überschuss von 1,1 Milliarden Euro ein nach einem Verlust von 34 Millionen Euro im Jahr zuvor. Rund 400 Millionen Euro des Gewinns seien einem Steuer-Einmaleffekt zu verdanken, teilte die Airline am Mittwoch mit. Für das abgelaufene Jahr soll eine Gewinnbeteiligung von 60 Cent je Titel ausgeschüttet werden - im Krisenjahr 2009 war die Zahlung gestrichen worden.

Die Eckzahlen liegen deutlich über den Markterwartungen. Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten für 2010 bei 485 Millionen Euro Überschuss mit lediglich 43 Cent Dividende gerechnet. "Die hohe Ausschüttung ist ein Zeichen für die Finanzstärke und Zuversicht des Konzerns für die Marktentwicklung 2011", kommentierte DZ-Bank-Branchenexperte Robert Czerwensky.

An der Börse setzte die Aktie zum Höhenflug an. Mit einem Plus von 3,3 Prozent auf 15,10 Euro war sie der größte Gewinner im Dax. Der Jahresumsatz des Lufthansa-Konzerns, zu dem unter anderem die Fluggesellschaften Germanwings, Swiss und Austrian Airlines gehören, zog wie von den Experten vorhergesagt um ein Viertel auf 27,3 Milliarden Euro an.

Deutschlands größte Fluggesellschaft hatte die Veröffentlichung der Zahlen vorgezogen. Der komplette Abschluss wird am 17. März vorgestellt. Dann will die Lufthansa auch eine Prognose für dieses Jahr abgeben.

Lufthansa stockt im Sommer deutlich auf

Dank der Rückkehr der Geschäftskunden dürfte es auch 2011 gut laufen, hatte die Airline bereits im Oktober erklärt. Seitdem hat der Ölpreis jedoch deutlich zugelegt und kürzlich sogar den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren erreicht. Lufthansa-Konkurrent Cathay Pacific warnte deshalb am Mittwoch vor den erheblichen Belastungen, die die hohen Notierungen für sein Jahresergebnis haben könnten. Experten rechnen damit, dass die Gesellschaft aus Hongkong bald dem Vorbild von Qantas aus Australien folgt und den Treibstoffzuschlag erhöht.

Gleichzeitig kündigte die Lufthansa auf der Tourismusmesse ITB in Berlin an, im Sommerhalbjahr so viele Flüge anzubieten wie noch nie. Der Zahl der wöchentlichen Flüge steigt im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent auf 13.304. "Das ist ein Rekord-Sommerflugplan", sagte der für das Passagiergeschäft zuständige Vorstand Thierry Antinori. "Wir wachsen in allen Verkehrsgebieten - auch in Europa."

Die Sitzplatz-Kapazität erhöhe sich durch den Einsatz größerer Flugzeugtypen wie dem A380 von Airbus sogar um 11,3 Prozent. Insgesamt würden 211 Ziele in 84 Ländern angeboten. Der Sommerflugplan gilt vom 27. März bis 29. Oktober.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×