Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2014

19:02 Uhr

Milliardenpoker um US-Discounter

Family Dollar weist Angebot zurück

Die großen US-Ketten der Ein-Dollar-Läden gerieten zuletzt zunehmend unter Druck. Nun fusionieren Family Dollars und Dollar Tree zum neuen Marktführer. Das Nachsehsehen hat der große Konkurrent Dollar General.

Dollar General will verhindern, dass die Konkurrenten Family Dollar und Dollar Tree sich zusammenschließen und zur neuen Nummer eins in der Branche aufsteigen. ap

Dollar General will verhindern, dass die Konkurrenten Family Dollar und Dollar Tree sich zusammenschließen und zur neuen Nummer eins in der Branche aufsteigen.

BangaloreDer US-Disounter Family Dollar Stores hat auch das verbesserte Übernahmeangebot des größeren Konkurrenten Dollar General im Volumen von 9,1 Milliarden Dollar zurückgewiesen. Eine Fusion würde von den Wettbewerbsbehörden wahrscheinlich abgelehnt, teilte Family Dollar am Freitag mit.

Der Einzelhändler wolle stattdessen wie geplant mit dem Konkurrenten Dollar Tree zusammengehen, der 8,5 Milliarden Dollar bietet. Die beiden werden damit zum Marktführer mit zusammen 13.000 Läden in den USA und Kanada und einen Jahresumsatz von 18 Milliarden Dollar.

Family-Dollar-Chef Howard Levine würde bei diesem Plan seinen Posten behalten. Die großen Ketten der Ein-Dollar-Läden gerieten zuletzt zunehmend unter Druck, weil auch große Einzelhändler wie Wal-Mart vermehrt Artikel für einen Dollar oder weniger anbieten.

Der Billig-Einzelhändler Dollar General hatte am Dienstag sein Gebot für den Rivalen Family Dollar um zwei Prozent auf insgesamt 9,1 Milliarden Dollar aufgestockt. Zugleich drohte das Unternehmen, bei einer erneuten Abfuhr mit einer feindlichen Übernahme und sich direkt an die Aktionäre zu wenden. Damit will der Marktführer verhindern, dass sich Family Dollar mit Dollar Tree zusammenschließt. Dollar General kündigte zugleich an, bis zu 1500 Läden verkaufen zu wollen, um Wettbewerbsbedenken auszuräumen. Zuvor war das Unternehmen nur bereit, sich von 700 Geschäften zu trennen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×