Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2012

18:47 Uhr

Minderheitsbeteiligung

Bilfinger will bei Post-Tochter einsteigen

Bilfinger will eine Minderheitsbeteiligung an der Immobilientochter der Deutschen Post erwerben. Das sei Teil der globalen Strategie, so die Stellungnahme. Noch muss aber das Kartellamt über die Pläne entscheiden.

Das Logo der Baufirma Bilfinger Berger. dapd

Das Logo der Baufirma Bilfinger Berger.

StuttgartDer Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger Berger will mit einer Minderheitsbeteiligung bei der Immobilientochter der Deutschen Post einsteigen. Bilfinger wolle sich mit 49 Prozent an der Deutsche Post DHL Corporate Real Estate beteiligen, sagte ein Sprecher des Mannheimer Konzerns am Dienstag. Die Deutsche Post bestätigte dies. Der Bonner Konzern wolle künftig noch 51 Prozent an dem Immobilien-Verwalter und -Dienstleister halten. Die Pläne müssen noch vom Kartellamt genehmigt werden. Die Unternehmen haben sie bereits angemeldet.

Die Zusammenarbeit mit Bilfinger Berger sei Teil des globalen Vorgehens, nicht zum Kerngeschäft gehörende Dienstleistungen wie das Property und Facility Management mit strategischen Partnern zu betreiben, erläuterte die Post. Zu dem Bereich gehört die Deutsche Post Real Estate Germany GmbH (REG), deren mehr als 800 Mitarbeiter sämtliche Immobiliendienstleistungen in Deutschland für den Konzern übernehmen, und deren Tochter Deutsche Post Technischer Service GmbH mit über 760 Mitarbeitern.

Zu den Aufgaben gehört die Wartung und Inspektion von Anlagen wie Fahrstühlen, die kaufmännische Verwaltung oder die Reinigung. Zu den Gebäuden zählen der Post Tower in Bonn und das DHL-Luftdrehkreuz Leipzig. Umsatzzahlen für das Geschäft nennt der Konzern nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×