Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2014

12:27 Uhr

Miteigner Kellerhals

Ende des Streits um Media-Saturn gefordert

„Höchste Zeit zum Handeln“: Minderheitseigner Erich Kellerhals fordert die schnelle Beilegung des Streits um die Metro-Tochter Media-Saturn. Metro sind die Veto-Rechte von Kellerhals ein Dorn im Auge.

Der Unternehmer Erich Kellerhals ist Minderheitseigentümer der Media-Saturn-Holding. dpa

Der Unternehmer Erich Kellerhals ist Minderheitseigentümer der Media-Saturn-Holding.

DüsseldorfIm Ringen um die Metro-Tochter Media-Saturn dringt Minderheitseigner Erich Kellerhals auf eine rasche Einigung der Konfliktparteien. Vorschläge für eine Beilegung des Streits um die Zukunft von Europas größter Elektronikhandelskette lägen vor, erklärte Kellerhals auf seiner Internet-Seite: „Die erarbeiteten Lösungen bieten für alle Aktionäre Vorteile und große Zukunftschancen.“ Es sei „höchste Zeit zum Handeln“. Dauere der Streit hingegen weiter an, werde Media-Saturn „jegliche Zukunft verbaut“.

Kellerhals bekräftigte, er sei bereit, die Media-Saturn-Anteile der Metro zurückzukaufen – „oder eine andere Lösung zu finden, um das Unternehmen in eine ruhigere und erfolgreichere Zukunft zu führen“. Angebote müssten in persönlichen Gesprächen erörtert werden. Ein Metro-Sprecher wollte die Aussagen am Dienstag nicht kommentieren.

Tarifabschlüsse der Metall- und Elektroindustrie

2009

Die Erhöhung der Löhne und Gehälter betrug insgesamt 4,2 Prozent in zwei Stufen: zum 1. Februar 2,1 Prozent, zum 1. Mai weitere 2,1 Prozent. Für November/Dezember 2008 und Januar 2009 wurde ein Einmalbetrag von 510 Euro vereinbart, ein weiterer von 122 Euro für September 2009. Von Januar bis April 2010 war eine weitere Einmalzahlung von jeweils 0,4 Prozent vorgesehen. Der Vertrag lief über 18 Monate vom 1. November 2008 bis zum 30. April 2010.

2010

Der Entgelttarifvertrag wurde im Zuge der Wirtschaftskrise vom 1. Mai bis zum 31. März 2011 ohne Anhebung verlängert. Zum Ausgleich erhielten die Beschäftigten zwei Einmalbeträge von je 160 Euro am 1. Mai und am 1. Dezember.

2011

Vom 1. April an gab es wie in der Tarifeinigung 2010 beschlossen ein Plus von 2,7 Prozent mit einer Laufzeit von zwölf Monaten bis 31. März 2012.

2012

Nach einem Nullmonat im April wurden die Löhne und Gehälter vom 1. Mai 2012 an um 4,3 Prozent angehoben. Die Vereinbarung lief am 30. April 2013 nach 13 Monaten aus.

2013

Der Vertrag hat eine Laufzeit von 20 Monaten, in den ersten beiden gibt es keine Erhöhung. Von Juli an steigen Löhne und Gehälter um 3,4 Prozent, vom Mai 2014 an nochmal um 2,2 Prozent.

Kellerhals und Metro liefern sich seit Jahren einen erbitterten Machtkampf um das Sagen bei Media-Saturn. Gegenseitige Vorwürfe sind dabei ebenso an der Tagesordnung wie juristische Auseinandersetzungen. Kellerhals, einer der Gründer der Elektrohandelskette, hält zwar nur knapp 22 Prozent an Media-Saturn, hat aber umfassende Veto-Rechte. Metro sind diese ein Dorn im Auge – der Konzern versucht, sie auszuhebeln. Beide Seiten hatten Banken eingeschaltet, um Optionen für die Zukunft der Handelskette auszuloten. Metro greift dabei auf die Deutsche Bank zurück, Kellerhals setzt Branchenkreisen zufolge auf Morgan Stanley.

Vorschläge der Institute lägen „nun den Entscheidungsträgern mit allen alternativen Möglichkeiten vor“, schrieb Kellerhals weiter. „Eigennützige Motive und Befindlichkeiten“ müssten zurückgestellt werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×