Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2012

12:50 Uhr

Mitflugzentralen

Mitreisende im Privatjet gesucht

VonLukas Bay

In den Urlaub mit dem Privatjet? Das ist nicht so teuer wie man denkt. Auf etlichen Internetseiten suchen Hobbypiloten nach Mitfliegern - von der kleinen Propellermaschine bis zum luxuriösen Minijet.

Ein Flug im Privatjet ist günstiger, wenn man nach Mitfliegern im Internet sucht. dpa

Ein Flug im Privatjet ist günstiger, wenn man nach Mitfliegern im Internet sucht.

DüsseldorfÜberfüllte Flughäfen, Warteschlangen am Check-In-Schalter, stundenlange Sicherheitskontrollen - irgendwann war Clive Jackson so genervt von Linienflügen, dass er sich auf die Suche nach Alternativen machte. Um zu seinem Ferienhaus auf Mallorca zu fliegen, charterte der Chef einer Londoner Onlinemarketing-Agentur kurzerhand einen Privatjet und suchte über eine Website nach Mitfliegern. Die Resonanz war groß.

So groß, dass Jackson seine Idee mittlerweile zum Geschäft gemacht hat. Mit einer eigenen Website vermittelt er freie Plätze in Privatjets und stellt den Kontakt zwischen Chartergesellschaften und Privatkunden her. Victor funktioniert wie die mittlerweile weitverbreitete Mitfahrzentrale fürs Auto. Wer nach einem Platz im Privatjet sucht, kann die Angebot durchstöbern oder gleich ein eigenes Flugzeug chartern und Mitflieger anwerben. Die Agentur erstellt ein Angebot und berechnet den Flugpreis pro Kunde. Nur wer fliegt, zahlt auch. Eine Mitgliedsgebühr verlangt Victor nicht.

Es sind noch Plätze frei: Wer im Privatjet fliegt, umgeht die Sicherheitskontrollen. AFP

Es sind noch Plätze frei: Wer im Privatjet fliegt, umgeht die Sicherheitskontrollen.

Ein Oneway-Ticket für einen Flug von Düsseldorf nach Paris in einer viersitzigen Privatmaschine gibt es bereits ab 565 Euro, wenn alle Plätze belegt sind. Bei der Lufthansa kostet ein vergleichbarer Flug in der Businessclass 479 Euro. Viele Strecken sind mit Linienfliegern kaum erreichbar - oder nur mit sehr viel Geld. Ein Flug von München nach St. Tropez kostet in der Businessclass beispielweise 1.400 Euro - mit Umstieg in Genf. Mit Victor wäre die Modemetropole an der Cote d'Azur ohne umsteigen bereits für 795 Euro zu erreichen, wenn man genug Mitflieger findet.

Bisher bietet die private Jetshare-Community nur Flüge innerhalb Europas an. Doch mit einer Kapitalspritze von 1,5 Millionen Pfund (ca. 1,9 Millionen Euro) von privaten Investoren will Jackson das Angebot deutlich ausbauen. Eine Erweiterung des Streckennetzes in die USA, den Mittleren Osten, nach Asien und Lateinamerika ist geplant. „Mein Traum ist es, die ganze Welt zu vernetzen“, sagt Gründer Jackson. Nach einem Jahr haben sich auf Victor bereits fast 1800 Kunden registriert. Neben der Ersparnis schätzen seine Kunden auch die Kontakte, die man im Flugzeug knüpfen kann. Zu seinem Kundenkreis zählen viele Businesskunden und wohlhabende Passagiere, die sich den Stress an den Flughäfen ersparen wollen.

Es geht aber auch eine Nummer kleiner: Die Online-Seite eddh.de bietet eine Mitflugbörse an, auf der besonders viele Flüge von kleinen Regionalflughäfen bereitgestellt werden. Weltstädte findet man eher selten auf dem Abflugplan. Beispielweise wird ein Flug von Donaueschingen nach Heringsdorf hin und zurück für 880 Euro angeboten, von Braunschweig nach Magdeburg fliegt man schon für 100 Euro. Strecken, die niemals von Linienmaschinen beflogen werden, sind hier günstig zu haben.

Seit 2006 vermittelt auch mitfliegen.eu freie Plätze in Privatflugzeugen. Das Angebot ist überschaubar, aber auch bezahlbar. Von Augsburg nach Lugano kostet ein Sitz 390 Euro.

Mit dem Billigflieger können die Mitflugzentralen zwar nicht konkurrieren. Doch für gestresste (Business-)Reisende können sie eine ernsthafte Alternative sein.

Die größten Fluggesellschaften der Welt

Platz 10

US Airways (USA) - 66 Millionen Passagiere

Durch die Fusion mit American Airlines steigt die Fluggesellschaft ab Herbst 2013 zur größten der Welt auf. Im vergangenen Jahr schaffte die Airline nur knapp den Sprung in die Top Ten.

Platz 9

China Eastern Airlines (China) - 73 Millionen Passagiere

Mitte 2011 wurde die chinesische Airline ins SkyTeam aufgenommen. Die 285 Flugzeuge steuern im wesentlichen Ziele im Inland an, aber auch Flughäfen in Nordamerika, Europa und Australien. Größter Anteilseigner der Fluggesellschaft ist die chinesische Regierung.

Platz 8

Air France-KLM (Frankreich) - 77 Millionen Passagiere

Die Franzosen leiden unter dem schwachen Geschäft in Europa. Billig-Airlines und Kerosinpreise verhageln das Geschäft. Darum wurde zuletzt sogar eine Kooperation mit dem aufstrebenden arabischen Konkurrenten Etihad eingegangen, um der Lufthansa ihren Spitzenplatz abzujagen.

Platz 7

Ryanair (Irland) - 79 Millionen Passagiere

Ryanair-Chef Michael O'Leary ist berühmt für seine ausgeflippten Auftritte. Durch seine Billigstrategie sind die Iren mittlerweile die größte Fluggesellschaft Europas. Zuletzt wollten die Iren erneut den heimischen Konkurrenten Aer Lingus übernehmen.

Platz 6

China Southern Airlines (China) - 87 Millionen Passagiere

Asiens größte Fluggesellschaft verfügt über eine Flotte von 360 Maschinen - darunter auch ein Airbus A380. Damit soll die Expansion noch lange nicht abgeschlossen sein, die Flotte soll in den kommenden Jahren um 121 Flugzeuge ausgebaut werden.

Platz 5

Lufthansa (Deutschland) - 103 Millionen Passagiere

Die größte deutsche Fluggesellschaft macht rund 75 Prozent ihrer Umsätze im Passagiergeschäft. Besonders das Geschäft in Europa sorgte zuletzt aber für Millionenverluste. Viele europäische Strecken wurden darum auf die Billigtochter Germanwings umgestellt.

Platz 4

American Airlines (USA) - 108 Millionen Passagiere

Ende 2011 musste die Fluggesellschaft noch Insolvenz anmelden - bald könnte sie durch die Fusion mit US Airways zur größten der Welt aufsteigen.

Platz 3

Southwest Airlines (USA) - 109 Millionen Passagiere

Die bunten Texaner sind die größte Inlandsfluggesellschaft der Welt. Nachdem die Passagierzahl in der Finanzkrise zuletzt heftig gesunken war, erreichte sie 2012 wieder ein Rekordniveau weit über der 100-Millionen-Marke.

Platz 2

United Continental (USA) - 140 Millionen Passagiere

Die Airline aus Chicago verpasst den Spitzenplatz nur knapp. Als Mitglied der Star Alliance ist United auch ein wichtiger Partner der Lufthansa.

Platz 1

Delta Airlines (USA) - 165 Millionen Passagiere

Die Amerikaner sind noch die größte Fluggesellschaft der Welt - müssen ihren Titel aber bald abgeben. Durch die Fusion von American Airlines und US Airways dürfte Delta als größte Fluggesellschaft abgelöst werden. 752 Flugzeuge gehören zur Flotte, weitere 125 sind bestellt.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Squawk_7500

07.08.2012, 10:47 Uhr

„Wer im Privatjet fliegt, umgeht die Sicherheitskontrollen.“
---
Gut zu wissen für alle eventuellen „Terris“.
Einfach bei der Mitflugzentrale einbuchen, ohne Sicherheitskontrolle einchecken und dann die Maschine während des Fluges übernehmen. Einfacher gehts ja nicht mehr.

VolkerRacho

07.08.2012, 10:58 Uhr

Nur Versager und Terroristen fliegen Linie (Homer J. Simpson).

Tomate

07.08.2012, 13:01 Uhr

+++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×