Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2013

16:37 Uhr

Modehaus

Hermès freut sich über Rekordumsatz

Das französische Modehaus hat im vergangenen Jahr 22,6 Prozent mehr verkauft als im Vorjahr - ein Rekord. Vor allem in Asien konnte der Konzern seinen Absatz immens steigern.

Hermès-Geschäft in China. Reuters

Hermès-Geschäft in China.

ParisDas traditionsreiche französische Modehaus Hermès hat für das vergangene Jahr einen neuen Rekord beim Verkauf in Höhe von 3,48 Milliarden Euro erzielt. Dies entspreche einem Anstieg um 22,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte das Unternehmen am Dienstag in Paris mit. Auch beim Gewinn könne der Rekord von 2011 noch einmal "leicht" übertroffen werden.

Das vor allem für seine Ledertaschen und Seidenschals berühmte Modehaus konnte besonders in China und anderen asiatischen Ländern seinen Absatz immens steigern. Dort legten die Verkaufszahlen um 28,6 Prozent zu. Aber auch in Amerika, wo das Verkaufsnetz ebenfalls ausgeweitet wurde, stieg der Absatz um 22,5 Prozent. In Europa fiel der Zuwachs weniger stark aus, erreichte mit 15,4 Prozent aber immer noch glänzende Zahlen. Im Heimatland Frankreich, wo der Anstieg bei 12,2 Prozent lag, sorgten vor allem ausländische Touristen für die Nachfrage. 2011 hatte der Umsatz bei 2,84 Milliarden Euro gelegen.


Die Krise in der französischen Wirtschaft hat die Luxusgüterbranche bisher nicht erfasst - im Gegenteil. Auch der Luxuskonzern LVMH, zu dem Nobelmarken wie Vuitton, Kenzo und Givenchy sowie die Champagnermarke Moët et Chandon gehören, vermeldet seit Jahren Erfolgszahlen.

 

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×