Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2011

10:19 Uhr

Modekonzern

Gerry Weber punktet mit eigenen Läden

Der schnell expandierende Modekonzern Gerry Weber hat seinen Umsatz mit eigenen Läden im August um 20 Prozent gesteigert.

Damenbekleidung auf Kleiderbügeln mit dem Gerry Weber-Logo. dpa

Damenbekleidung auf Kleiderbügeln mit dem Gerry Weber-Logo.

DüsseldorfGerry Weber kann mit seinen eigenen Läden punkten. Im August habe die westfälische Firma in den eigenen und in Franchise betrieben Geschäften den Umsatz netto um knapp 20 Prozent auf knapp 18 Millionen Euro gesteigert, teilte Gerry Weber am Montag mit.

In Deutschland lag das Plus in den „Houses of Gerry Weber“ bei 4,1 Prozent, in Spanien bei 4,7 Prozent. „Der spanische Markt ist zurzeit nicht einfach, aber unter den gegebenen Umständen sind wir mit der Entwicklung durchaus zufrieden“, sagte Geschäftsführer Ralf Weber.

Mitte September wird der Modekonzern über die Entwicklung in den ersten neun Monaten des Bilanzjahres 2010/11 (per Ende September) berichten. Aufgrund des rasanten Expansionskurses erzielt Gerry Weber seit Jahren Bestmarken bei Umsatz und Gewinn und notiert seit zwei Monaten wieder im Nebenwerteindex MDax. Binnen Jahresfrist konnte der Konzern seinen Börsenwert beinahe verdoppeln. Die Papiere werden derzeit mit rund 23 Euro gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×