Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2014

23:54 Uhr

Modemesse zieht um

Bread & Butter wendet sich halb von Berlin ab

Zweimal im Jahr schaut die Modebranche auf Paris, New York, London und Mailand. Seit Jahren will auch Berlin mit seiner Fashion Week dazugehören. Nun will die Messe Bread & Butter abwandern - aber nicht ganz.

Eine Jeanshose auf der Messe Bread & Butter im früheren Flughafen Tempelhof in Berlin: Der Veranstalter will im Winter lieber an die Sonne umziehen. dpa

Eine Jeanshose auf der Messe Bread & Butter im früheren Flughafen Tempelhof in Berlin: Der Veranstalter will im Winter lieber an die Sonne umziehen.

BerlinHerber Rückschlag für den Modestandort Berlin: Die Bread & Butter, weltweit eine der wichtigsten Messen für Alltagsmode, will ihre Präsenz in der Bundeshauptstadt halbieren. Vom kommenden Jahr an soll die Veranstaltung nur noch im Sommer in Berlin stattfinden, im Winter geht die Messe nach Barcelona. Das kündigte Messechef Karl-Heinz Müller am Dienstagabend bei der Eröffnung des diesjährigen Sommerevents an.

Gründe für die Entscheidung nannte Müller nicht. In einer später verteilten Messezeitung schrieb er: „Der Wunsch nach einem echten Wechsel liegt in der Luft, ich kann es riechen.“ Im Jahr 2015 soll es zu den bisher zwei Messeterminen einen dritten im September in Seoul geben. „Always the sun“ (Immer Sonne) ist laut Messechef das Motto.

Berlin Fashion Week

Modischer Umsatzbringer für die Hauptstadt

Berlin Fashion Week: Modischer Umsatzbringer für die Hauptstadt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Für die Berliner Fashion Week ist die Entscheidung ein schwerer Schlag. Die Bundeshauptstadt bemüht sich seit Jahren, mit den großen Modewochen in Paris und Mailand, London und New York mitzuhalten. Schon von 2006 bis 2009 war die Bread & Butter ihrem Standort untreu geworden und nach Barcelona abgewandert.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte sie damals nur mit Vorzugsbedingungen in die Hauptstadt zurückholen können. Nach der Umzugs-Meldung sagte die Berliner Senatskanzlei einen geplanten Messerundgang Wowereits ab. Das sei kein politisches Statement, sagte Regierungssprecher Richard Meng dem Sender "rbb".

Allein bei der derzeit laufenden Schau sind 500 Marken vertreten, Tausende Einkäufer werden erwartet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×