Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2013

16:45 Uhr

Moderne Klos

Japanische Schüsseltechnologie für Deutschland

VonMartin Kölling

Japan ist die führende Toilettennation der Welt. Nun will der Hersteller Toto mit seiner Schüsseltechnologie die globale und vor allem die deutsche Klo-Kultur verschönern – Beheizung und Po-Dusche inklusive.

Toiletten mit Heizung: In Japan ist so eine Ausstattung längst Standard. Reuters

Toiletten mit Heizung: In Japan ist so eine Ausstattung längst Standard.

TokioFür den Angriff auf die deutsche Badezimmer hat sich der Kunio Harimoto, der Chef des japanischen Grohe-Rivalen Toto, etwas ganz besonderes ausgedacht. Das erste Washlet-Klo mit Po-Dusche, das sich mit ultraviolettem Licht selbst desinfiziert, feierte nicht in Japan Weltpremiere, sondern in Deutschland.

Der Grund der Verbeugung ist simpel. „Wir rechnen uns in Europa größere Chancen für Washlets als in den USA aus“, sagte Harimoto dem Handelsblatt. Denn gerade in Deutschland und der Schweiz, die auf eine lange Bidet-Kultur zurückblicken, seien die Toiletten mit dem sanften Wasserstrahl recht populär.

Daher liegt nichts für Harimoto näher, als dem Hightech-WC aus Japan nun auch in Deutschland und damit Toto in Europa zum endgültigen Durchbruch verhelfen.

Die Versuchung ist verständlich: Japan ist technisch gesehen die führende Toilettennation der Welt. In Japan wurden schon vor 40 Jahren beheizte Klobrillen populär, die kurz darauf durch Po-Duschen auf die nächste kloturelle Evolutionsstufe gehoben wurden.

Die heimliche Weltraum-Macht: Japan schickt seine erste „Robokete“ ins All

Die heimliche Weltraum-Macht

Japan schickt seine erste „Robokete“ ins All

Dank künstlicher Intelligenz kann die erste Roboterrakete per Laptop gelauncht werden und fliegt auf Sparkurs. Mit dem Start der „Epsilon“ unterstreicht Japan seine Ambitionen in der kommerziellen Raumfahrt.

Inzwischen gibt es regelrechte Roboterklos, die den Deckel selbsttätig öffnen und schließen. Die den Allerwertesten trocken fönen. Die automatisch spülen. Die mit Musik die Geräusche überspielen, die Emission absaugen und den Geruch herausfiltern und auf Wunsch mit Aromen den Abort beduften. Die sich selbst reinigen.

Anders als in den USA und China, wo Toto schon lange eine Marke ist, ist der Weg in Europa allerdings steinig. Der erste Schritt, die Gründung eines eigenen Europa-Hauptquartiers im Jahr 2008, brachte nicht den erhofften Erfolg. Dieses Jahr ließen die Japaner daher eine Technik-Partnerschaft mit der Villeroy & Boch folgen.

Die deutsche Edelmarke kann nun ein eigenes Washlet-Klo mit Technik von Toto vertreiben. „Powered by Toto“ prangt auf den Katalogen, die Harimoto mit einem gewissen Stolz zeigt. Denn Toto zielt nicht von ungefähr auf das abortige Highend. Harimoto will den Markt mit einer dreiteiligen Premiumstrategie von oben erobern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×