Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2016

12:42 Uhr

Möbelkonzern

Steinhoff steigert Umsatz und Gewinn

Steinhoff blickt auf ein erfolgreiches letztes Quartal seines Geschäftsjahres: Der deutsch-südafrikanische Möbelkonzern konnte seinen Umsatz und Gewinn deutlich steigern. In Deutschland soll der Marktanteil wachsen.

Der Mutterkonzern Steinhoff will auch in Deutschland zulegen. PR

Poco-Filiale

Der Mutterkonzern Steinhoff will auch in Deutschland zulegen.

DüsseldorfDer deutsch-südafrikanische Möbelriese Steinhoff hat Umsatz und operativen Gewinn deutlich ausgebaut. Die Erlöse seien im für das Unternehmen letzten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 um 12,1 Prozent auf 3,369 Milliarden Euro gestiegen, der operative Ertrag kletterte um 12,5 Prozent auf 327 Millionen Euro, teilte der Betreiber der Möbelhäuser „Poco“ in Deutschland, „Kika“ und „Leiner“ in Österreich sowie „Conforama“ in Frankreich am Mittwoch mit.

Für Deutschland zeigte sich Steinhoff optimistisch: Der Konzern erwarte, in der Bundesrepublik und auch in Osteuropa seinen Marktanteil ausbauen zu können. Auch die operative Marge werde steigen. Die Anleger honorierten das Zahlenwerk mit Käufen: Die Anteilsscheine des deutsch-südafrikanischen Möbelriesen stiegen um fünf Prozent auf 4,60 Euro und führten damit die Gewinnerliste im MDax an.

Möbelklassiker: Das Ende der Möbel-Kopien

Möbelklassiker

Das Ende der Möbel-Kopien

Einen Design-Klassiker im Wohnzimmer für kleines Geld? Bis vor kurzem ermöglichte das britisches Recht. Nach der Gesetzesänderung hat die Repliken-Industrie schnell einen Ausweg gefunden – mit Überraschungen für Kunden.

Der Möbelkonzern war jüngst auf Einkaufstour gegangen und hatte unter anderem den größten US-Matratzenhändler Mattress Firm für umgerechnet 3,4 Milliarden Euro übernommen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×