Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2016

19:00 Uhr

Mulliez

Razzia bei französischer Unternehmerfamilie

Razzia bei der französischen Unternehmerfamilie Mulliez. Ermittler durchsuchten Mulliez' Anwesen in Belgien, Frankreich und Luxemburg. Es besteht der Verdacht des Steuerbetrugs und der Geldwäsche.

Gerard Mulliez und seiner Familie gehören ein milliardenschweres Imperium von Supermärkten, Sportläden und Baumärkten. AFP; Files; Francois Guillot

Razzia bei Mulliez

Gerard Mulliez und seiner Familie gehören ein milliardenschweres Imperium von Supermärkten, Sportläden und Baumärkten.

BrüsselErmittler haben ein Anwesen der französischen Unternehmerfamilie Mulliez in Belgien durchsucht. Laut Medienberichten geht es um den Verdacht des Steuerbetrugs und der Geldwäsche. Der Familie Mulliez gehört ein milliardenschweres Imperium von Supermärkten, Sportläden und Baumärkten. Sie zählt zu den reichsten Familien Frankreichs.

Staatsanwalt Frederic Bariseau sagte der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch, durchsucht worden sei das Wohnhaus von Patrick Mulliez. Dabei sei Material beschlagnahmt worden. Festnahmen habe es nicht gegeben. Grundlage sei ein internationaler Durchsuchungsbeschluss gewesen.

Mulliez' Anwesen liegt in Nechin kurz hinter der belgischen Grenze und unweit des französischen Roubaix, wo die Unternehmensgruppe ihren Sitz hat. Nach einem Bericht der belgischen Wirtschaftszeitung „L'Echo“ wurden auch Anwesen in Frankreich und Luxemburg durchsucht.

Das Unternehmen besteht aus verschachtelten Holdings und wird von den rund 700 Familienmitgliedern kontrolliert, wie der Journalist Bertrand Gobin sagte. Er hat ein Buch über die Mulliez geschrieben. Diese seien „Experten der Steueroptimierung“, sagte er. Bisher seien aber keine Gesetzesverstöße bekannt geworden.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×