Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2013

09:36 Uhr

Nach Bestechungsvorwürfen

Danone wechselt Manager in China aus

Der Danone-Führungsetage in China wird Bestechlichkeit vorgeworfen. Der französische Konzern wechselt deswegen die Manager aus. Man werde den Vorwürfen nachgehen.

Die Danone-Tochter Dumex soll Geld für Empfehlungen bezahlt haben. Reuters

Die Danone-Tochter Dumex soll Geld für Empfehlungen bezahlt haben.

PekingDer französische Nahrungsmittelkonzern Danone tauscht aufgrund von Bestechungsvorwürfen Manager seiner Babymilch-Tochter Dumex in China aus. Es würden disziplinarische Maßnahmen ergriffen, die auch die Ernennung von neuem Führungspersonal einschließe, teilte Dumex am Dienstag mit. Zuvor waren 13 Klinik-Mitarbeiter mit teils hohen Strafen belegt worden, weil sie Geld angenommen und im Gegenzug Eltern von Neugeborenen die Babymilch-Produkte von Dumex empfohlen hätten. Nach Angaben der Verwaltung der Stadt Tianjin wurde an insgesamt 116 Beschäftigte von 85 Krankenhäusern und anderen Einrichtungen Geld bezahlt.

China Central Television (CCTV) hatte Mitte September von den Bestechungsfällen bei Ärzten und Krankenschwestern berichtet. Danone kündigte eine eigene Untersuchung an. Das Unternehmen gehört zu einer Reihe von Firmen, die im August wegen Preisabsprachen und Wettbewerbsverstößen im chinesischen Babymilch-Markt zu einer Rekordbuße verdonnert wurden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×