Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2014

14:39 Uhr

Nach Neustart

Immobilienfirma Prime Office winkt mit Dividende

Nach der turbulenten Vergangenheit und einem Zusammenschluss will Prime Office neu durchstarten. Die Kunden sollen mit einer Dividende gelockt werden. Die Büroimmobilienfirma schmiedet außerdem weitere Pläne.

Büroimmobilien in Frankfurt: Die Immobilienfirma Prime Office will nach einem Zusammenschluss mit der German Acorn OCM mit einer Dividende mehr Kunden anziehen. dpa

Büroimmobilien in Frankfurt: Die Immobilienfirma Prime Office will nach einem Zusammenschluss mit der German Acorn OCM mit einer Dividende mehr Kunden anziehen.

Frankfurt Nach den Aufräumarbeiten des vergangenen Jahres und dem Zusammenschluss mit der größeren German Acorn OCM lockt die Büroimmobilienfirma Prime Office mit einer Dividende. Von dem 2014 angepeilten operativen Ergebnis (FFO) von 44 bis 46 Millionen Euro sollen 40 bis 45 Prozent an die Aktionäre ausgeschüttet werden, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte.

Der Jahresauftakt sei vielversprechend gewesen, obgleich durch viele Sondereffekte verzerrt. Am Ende stand im ersten Quartal ein FFO von 10,2 Millionen Euro zu Buche – fast ein Viertel weniger als vor einem Jahr auf Pro-Forma-Basis. Das war aber maßgeblich Immobilienverkäufen geschuldet, die die Mieteinnahmen abbröckeln ließen.

Die alte Prime Office hatte mit hohen Leerständen, Verlusten und Kapitalengpässen zu kämpfen. Die turbulente Vergangenheit will die Firma nun auch mit einem neuen Namen hinter sich lassen: Die Hauptversammlung im Mai soll die Umbenennung in DO Deutsche Office AG absegnen. Das neue Unternehmen besitzt dann nach früheren Angaben 57 Immobilien mit einem Marktwert von 1,9 Milliarden Euro, zählt damit aber weiter zu den kleineren Vertretern auf dem Markt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×