Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2013

11:11 Uhr

Nach Rekordjahr

Bahn will 2013 weiter zulegen

2012 war richtig gut – doch 2013 soll noch besser werden: Die Deutsche Bahn will im laufenden Jahr Umsatz und Gewinn weiter steigern. Davon profitiert auch Bahnchef Rüdiger Grube.

Immer mehr Reisende nutzen die Deutsche Bahn – das beschert dem Staatskonzern ein Rekordjahr. huGO-BildID: 30301375 Commuters walk during a two-hour warning strike by employees of Germany's rail operator Deutsche Bahn (DB) to call for higher wages for employees represented by the EVG train workers union at Berlin's Hauptbahnhof main railway station March 18, 2013. REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY - Tags: BUSINESS CIVIL UNREST TRANSPORT LOGO TPX IMAGES OF THE DAY) Reuters

Immer mehr Reisende nutzen die Deutsche Bahn – das beschert dem Staatskonzern ein Rekordjahr.

huGO-BildID: 30301375 Commuters walk during a two-hour warning strike by employees of Germany's rail operator Deutsche Bahn (DB) to call for higher wages for employees represented by the EVG train workers union at Berlin's Hauptbahnhof main railway station March 18, 2013. REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY - Tags: BUSINESS CIVIL UNREST TRANSPORT LOGO TPX IMAGES OF THE DAY)

BerlinNach einem Rekordgewinn im vergangenen Jahr will die Deutsche Bahn ihr Ergebnis im laufenden Jahr erneut steigern. Für 2013 rechnet das Staatsunternehmen mit einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von etwa 2,8 Milliarden Euro, wie es am Donnerstag bei der Vorlage seines Geschäftsberichts mitteilte. Beim Umsatz stellt die Bahn rund 41 Milliarden Euro in Aussicht.

Im vergangenen Jahr hatte die Bahn ihre Erlöse dank eines Fahrgastrekords um 3,7 Prozent auf 39,3 Milliarden Euro erhöht. Das bereinigte Betriebsergebnis war um 17,3 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro gestiegen. Die Bahn profitierte davon, dass wegen der hohen Spritpreise so viele Menschen wie nie zuvor die Zugangebote nutzten. Insgesamt transportierte das Unternehmen 1,97 Milliarden Fahrgäste. „Alle unsere Geschäftsfelder sind in den schwarzen Zahlen“, sagte Finanzvorstand Richard Lutz. Auch bei der Güterbahn sei die Trendwende trotz schwieriger Konjunktur geschafft.

Von der guten Geschäftslage profitiert auch Bahnchef Rüdiger Grube: Der 61-Jährige verdiente im vergangenen Jahr 2,66 Millionen Euro, nach 2,46 Millionen Euro im Jahr zuvor. Wie aus dem Geschäftsbericht 2012 hervorgeht, lag die feste Vergütung Grubes bei 900 000 Euro. Hinzu kamen variable Bezüge von mehr als 1,7 Millionen Euro. Die fünf Mitglieder des Konzernvorstands kassierten zusammen 8,7 Millionen Euro.

So viel kosten die Tickets bei der Bahn

Letzter Preisanstieg im Dezember

Seit dem 9. Dezember 2012 ist Zugfahren teurer - im Durchschnitt stiegen die Preise um 2,8 Prozent. Je nach Strecke fiel die Erhöhung unterschiedlich stark aus.

ICE Preisbeispiel I

Beispiele für die einfache Fahrt im Fernverkehr mit ICE, ohne Ermäßigungen, zweite Klasse:

Frankfurt/Main-Mannheim: bisher 27 Euro, jetzt 28 Euro (+ 3,7 Prozent)

ICE Preisbeispiel II

Stuttgart-München: bisher 54 Euro, jetzt 55 Euro (+ 1,9 Prozent)

ICE Preisbeispiel III

Hamburg-München oder Berlin-Freiburg: bisher 135 Euro, jetzt 139 Euro (+ 3,0 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel I

Beispiele für die einfache Fahrt im Regionalverkehr:

Schweinfurt-Haßfurt (24 Kilometer): bisher 5,50 Euro, jetzt 5,70 Euro (+ 3,6 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel II

Heilbronn-Stuttgart (53 Kilometer): bisher 11,10 Euro, jetzt 11,40 Euro (+ 2,7 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel III

Stuttgart-Ulm (94 Kilometer): bisher 18,10 Euro, jetzt 18,60 Euro (+ 2,8 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel IV

Hildesheim-Magdeburg (127 Kilometer): bisher 23,30 Euro, jetzt 24,00 Euro (+ 3,0 Prozent)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×