Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2015

09:38 Uhr

Nach TNT-Kauf

UPS will Fedex in Europa Paroli bieten

Wettrennen der internationalen Paketdienste: UPS will den jüngsten TNT-Kauf von Konkurrent Fedex mit einer Übernahme-Offensive in Europa kontern. Das Investitionsvolumen könnte den Milliardenrahmen sprengen.

Das Logistikunternehmen will in Europa in die Offensive gehen. ap

UPS-Bote bei der Arbeit

Das Logistikunternehmen will in Europa in die Offensive gehen.

BerlinNach der Übernahme des niederländischen Paketdienstes TNT Express durch den US-Rivalen Fedex will auch UPS in Europa in die Offensive gehen. „Wir bauen unser Netzwerk in Deutschland und im Rest Europas stark aus“, kündigte der Deutschland-Chef des US-Weltmarktführers, Frank Sportolari, in der „Wirtschaftswoche“ an.

Insgesamt investiert der Rivale der Deutschen Post eine Milliarde Euro in Europa, unter anderem in den Ausbau seiner Sortierzentren und in neue Paketshops. Die Investitionen wurden aber bereits im Vorjahr angekündigt.

Dabei gebe es auch Nachholbedarf, weil UPS vor zwei Jahren mit eigenen Plänen für einen TNT-Übernahme am Widerstand der EU-Wettbewerbshüter gescheitert war. „Durch die gestoppte Übernahme von TNT haben wir Zeit verloren“, räumte Sportolari ein.

Marktanteil am weltweiten Express-Geschäft

DHL

34 Prozent

FedEx

26 Prozent

UPS

22 Prozent

Sonstige

18 Prozent

Quelle

DHL via Statista

Fedex hatte kürzlich mit TNT eine Übernahme im Volumen von 4,4 Milliarden Euro vereinbart. Die Deutsche Post ist mit einem Marktanteil von mehr als 40 Prozent in Europa führend bei internationalen Express-Sendungen. Auf Platz zwei rangiert UPS mit 25 Prozent gefolgt von TNT und FedEx mit zwölf beziehungsweise zehn Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×