Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2011

08:29 Uhr

Nach verhaltenem Jahresauftakt

Deutsche Exporteure toppen die Erwartungen der Experten

Deutsche Exporteure haben im Februar wieder deutlich mehr Waren ins Ausland absetzen können – und damit auch die Erwartungen der Experten übertroffen. Die hatten lediglich mit einem Absatzplus von 1,5 Prozent gerechnet.

Deutschland exportierte vor allem außerhalb Europas viele Waren. Quelle: dapd

Deutschland exportierte vor allem außerhalb Europas viele Waren.

BerlinNach einer kleinen Delle zu Jahresbeginn haben die deutschen Exporteure im Februar wieder deutlich mehr verkauft. Ihr Umsatz stieg um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Das war der stärkste Zuwachs seit fünf Monaten.

Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich ein Plus von 1,5 Prozent erwartet, nachdem es im Januar noch ein Minus von einem Prozent gegeben hatte. Insgesamt wurden 84,0 Milliarden Euro im Ausland umgesetzt - 21 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Überdurchschnittlich stark stiegen die Exporte außerhalb Europas mit plus 23,9 Prozent. Der Umsatz in den EU-Ländern stieg um 19,2 Prozent. Für 2011 erwartet der Exportverband BGA ein Wachstum von bis zu neun Prozent, womit erstmals die Umsatzmarke von einer Billion Euro geknackt würde.  

Stärker als die Exporte legten die Importe zu. Sie kletterten um 3,7 Prozent im Vergleich zum Januar. Experten hatten lediglich ein Wachstum von 0,8 Prozent vorausgesagt. Insgesamt wurden Waren im Wert von 71,9 Milliarden Euro eingeführt - 27 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Die Handelsbilanz - die Differenz zwischen Exporten und Importen - lag saisonbereinigt bei 11,4 Milliarden Euro.

Von

Reuters

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×