Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2005

09:40 Uhr

Nachgefragt

Unternehmensberater haben ein "schwieriges Umfeld"

Das Handelsblatt spricht mit Dieter Heuskel über die Chancen der Unternehmensberater. Heuskel ist Geschäftsführer und Deutschland-Chef der Boston Consulting Group.

Handelsblatt: Herr Heuskel, wie sind die Unternehmensberater durch die Flaute der vergangenen Jahre gekommen?

Heuskel: Der deutsche Markt für Beratungsleistungen hat 2002 und 2003 stagniert. Auch im vergangenen Jahr war noch kein durchgängiger Aufwärtstrend zu spüren. Die Geschäftsentwicklung verlief sehr individuell von Beratung zu Beratung. Wir selber hatten 2004 ein tolles Jahr. Weltweit sind wir um mehr als zehn Prozent gewachsen. In Europa und auch in Deutschland war der Zuwachs einstellig.

Spüren Sie in Ihrem Auftragseingang, dass die Unternehmen wieder nach vorne schauen?

Das ist durchaus festzustellen. In den Jahren 2003 und 2004 hatten wir etwa zwei Drittel Restrukturierungsfälle und ein Drittel Wachstumsthemen. Aktuell ist es genau umgekehrt.

Viel Aktivität geht in der deutschen Unternehmenslandschaft derzeit von Finanzinvestoren aus. Sind das auch für Sie neue Kunden?

Wir erhalten in der Tat deutlich mehr Aufträge von Private-Equity-Gesellschaften. Sie benötigen eine fundierte Einschätzung der strategischen Potenziale, bevor sie sich engagieren, und eine umsetzungsstarke Begleitung, nachdem sie gekauft haben.

Was erwarten Sie für 2005?

Das konjunkturelle Umfeld in Deutschland bleibt weiterhin schwierig. Aber wir sind zuversichtlich, unseren Wachstumskurs auch in diesem Jahr fortsetzen zu können. Dazu müssen wir nicht zuletzt unsere hoch gesteckten Recruitingziele erreichen: Wir möchten in diesem Jahr 150 neue Beraterinnen und Berater einstellen.

Die Fragen stellte Dirk Heilmann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×