Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2006

17:56 Uhr

Nahrungsmittel

Bio oder billig

Die Nachfrage nach Lebensmitteln aus ökologischem Anbau wird laut einer Studie in den kommenden Jahren deutlich zunehmen. Zweiter Trend sind die Eigenmarken.

HB BERLIN. Bereits 67 Prozent der Verbraucher seien bereit, für Öko-Produkte mehr zu bezahlen, berichtete Jürgen Elfers, Spezialist der Commerzbank für den Lebensmittel- Einzelhandel, beim „Zukunfts- und Trendtag Glas“ am Montag in Berlin. Entsprechend wollten auch die deutschen Discounter langfristig 20 Prozent ihres Sortiments auf Ökoprodukte umstellen, sagte Elfers. Discounter wie Plus und Lidl hätten diese Entwicklung frühzeitig erkannt und ihr Angebot auf Bioprodukte ausgeweitet, sagte der Branchen-Experte.

Er führte die steigende Nachfrage nach Bio-Produkten insbesondere auf die Lebensmittelskandale sowie erhöhte Pestizid-Belastungen bei Obst und Gemüse aus herkömmlichem Anbau zurück. Diese hätten die Verbraucher sensibilisiert und die bisherigen Konzepte des Lebensmittel-Einzelhandels in Frage gestellt.

Darüber hinaus stellt Elfers bei den Lebensmittel-Discountern in Deutschland einen deutlichen Trend zu Eigenmarken fest. Diese „namenlosen“ Waren seien zwischen 25 und 50 Prozent billiger als Markenprodukte. Nach seinen Angaben weisen die Eigenmarken im deutschen Lebensmittelhandel aktuell bereits einen Marktanteil von rund 34 Prozent auf. Damit gehöre Deutschland nach der Schweiz und Großbritannien zu den Spitzenreitern in Europa.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×