Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.11.2015

09:59 Uhr

Nestlé nimmt Verkauf wieder auf

Maggi-Nudeln zurück in indischen Regalen

Nestlé nimmt den Verkauf seiner Maggi-Fertignudeln in Indien nach einem Lebensmittelskandal wieder auf. Pünktlich zu einem wichtigen Hindu-Feiertag sollen die Produkte wieder in den Regalen stehen.

Nestlé nimmt den Verkauf von Maggi-Nudeln in Indien wieder auf. dpa

Laden in Bhopal

Nestlé nimmt den Verkauf von Maggi-Nudeln in Indien wieder auf.

MumbaiFünf Monate nach dem Verkaufsverbot wegen angeblich zu hoher Bleiwerte bringt der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé seine Maggi-Nudeln in Indien wieder in den Handel. „Wir freuen uns, mitteilten zu können, dass unsere geliebten Maggi-Nudeln zurück sind“, schrieb Nestlé India am Montag in einer Mitteilung an die Börse von Mumbai. Der Verkauf habe am Montag begonnen - pünktlich vor dem Hindu-Lichterfest Diwali, bei dem der Lebensmittelhandel für gewöhnlich boomt.

Der Broker Kepler Cheuvreux erklärte, die Wiedereinführung komme früher als erwartet. Analyst Jon Cox warnte jedoch auch, dass es dauern werde, bis Nestlé das Vertrauen der Verbraucher in die Nudeln zurückgewonnen habe.

Die indische Lebensmittelaufsicht hatte Nestlé Anfang Juni die Herstellung und den Verkauf von Maggi-Nudeln untersagt, nachdem bei Tests in einigen Bundesstaaten erhöhte Bleiwerte gefunden worden waren. Ein Gericht erklärte das Verkaufsverbot im August für ungültig und ordnete neue Tests an. Diese zeigten laut Unternehmen, dass der Verzehr unbedenklich ist. Nestlé ließ die Produktion wieder anlaufen.

Der Streit mit den Behörden kostete das Unternehmen nach eigenen Schätzungen 3,2 Milliarden Rupien (45 Millionen Euro). Nestlé hatte die Vorwürfe von Anfang an zurückgewiesen, das Produkt in Indien aber dennoch aus dem Handel genommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×