Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.08.2013

15:48 Uhr

Neue Anlage im Saarland

Nestlé Wagner eröffnet neues Werk für Tiefkühlpizzen

Der zweitgrößte deutsche Pizza-Bäcker Nestlé Wagner will seine Pizza-Produktion weiter ankurbeln. Im saarländischen Nonnweiler hat der Konzern jetzt ein neues Werk eröffnet.

Der zweitgrößte deutsche Pizza-Bäcker Nestlé Wagner eröffnet in Nonnweiler (Saarland) ein Werk für Tiefkühlpizza. dpa

Der zweitgrößte deutsche Pizza-Bäcker Nestlé Wagner eröffnet in Nonnweiler (Saarland) ein Werk für Tiefkühlpizza.

Nonnweiler
Der zweitgrößte deutsche Pizza-Bäcker Nestlé Wagner hat im saarländischen Nonnweiler ein neues Werk für Tiefkühlpizzen eröffnet. Mit der 50 Millionen Euro teuren Anlage will das Unternehmen seine Pizza-Produktion von rund 280 Millionen auf 350 Millionen Stück im Jahr erhöhen. „Wir wollen unseren Marktanteil in Deutschland steigern und weitere ausländische Märkte erschließen“, sagte am Dienstag der Geschäftsführer der Nestlé Wagner GmbH, Thomas Göbel. Der Exportanteil von derzeit gut einem Drittel solle in den nächsten zehn Jahren auf mehr als 50 Prozent wachsen.

Lebensmittel: Der Pizza-Code

Lebensmittel

Der Pizza-Code

Wissen wir eigentlich, was wir essen? Wir haben untersucht, woher die Zutaten eines Allerweltsgerichts stammen – und sie auf Feldern, in Ställen und Schlachthöfen in mehr als einem Dutzend Ländern entdeckt.

Nestlé Wagner setzt jährlich rund 400 Millionen Euro um - und ist nach eigenen Angaben mit einem Marktanteil von rund 30 Prozent die Nummer zwei im deutschen Tiefkühlpizza-Markt hinter Dr. Oetker in Bielefeld. Die Firma wurde 1968 als Wagner Tiefkühlprodukte GmbH im Saarland gegründet. Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat Wagner seit 2005 schrittweise übernommen. Seit Anfang dieses Jahres heißen die Pizzabäcker Nestlé Wagner GmbH.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.08.2013, 20:43 Uhr

Bei Nestlé kauft man nicht.

Trinkwasser privatisieren, Kinderarbeit, Tiere schächten - alles nur aus Gründen der Gewinnsucht.

Nein zu Nestlé!

faux

20.08.2013, 22:23 Uhr

...dann wird halt nur dumm rumgehupt und nichts gefressen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×