Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2012

20:07 Uhr

Neue Funktion

Projektleiter des Berliner Flughafens abgesägt

Der Technik-Chef des Berliner Flughafenneubaus ordnet das Personal neu. Das ist ein Schritt auf dem Weg, zum erneut verschobenen Eröffnungsdatum den Airport in Betrieb nehmen zu können.

Airbus A400M im Anflug auf den Flughafen Berlin-Schönefeld. Im Vordergrund das neue, noch nicht im Betrieb befindende Terminal des zukünftigen Hauptstadtflughafens BER. dpa

Airbus A400M im Anflug auf den Flughafen Berlin-Schönefeld. Im Vordergrund das neue, noch nicht im Betrieb befindende Terminal des zukünftigen Hauptstadtflughafens BER.

BerlinIm Zuge des Desasters um den neuen Hauptstadtflughafen kommt es zu weiteren personellen Konsequenzen. Der neue Technik-Chef der Flughafengesellschaft, Horst Amann, hat nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung (Mittwoch) den Gesamtprojektleiter für den Milliarden-Bau, Joachim Korkhaus, abgelöst.

Der Sprecher der Flughafengesellschaft, Ralf Kunkel, bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Dienstagabend, dass Amann damit „wie angekündigt die Neustrukturierung des Baubereichs begonnen hat“. Nach dpa-Informationen bleibt Korkhaus aber in anderer Funktion im Unternehmen. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben der „Bild“-Zeitung soll Amann zwei weiteren Führungskräften mitgeteilt haben, dass er nicht weiter mit ihnen zusammenarbeiten wolle. Dafür gab es keine offizielle Bestätigung.

Amann hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass in großen Teilen des Planungs- und Baubereichs ein Neuanfang gemacht werden müsse. Der Aufsichtsrat unter Leitung des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) hatte außerdem als neuen Termin für die Eröffnung des Flughafens in Schönefeld den 27. Oktober 2013 genannt.

Wowereit soll für Flughafen-Desaster einstehen

Video: Wowereit soll für Flughafen-Desaster einstehen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

AlterSchwede

11.09.2012, 20:42 Uhr

Und wann verschwinden endlich die größten Nullen von der Bildfläche, Party-Wowereit und Phlegma-Platzek?

ulrich

12.09.2012, 06:44 Uhr

Super Forderung. Die beiden können nur schön reden !!!Genau wie der Herr Beck mit seinem gigantischen Freizeitpark, der jetzt pleite ist. Politiker können nicht ein Unternehmen kontrollieren !!

hansi111

12.09.2012, 15:13 Uhr

...Mag sein, dass Politiker keine unternehmerischen Kompetenzen haben, aber dafür sind sie ja auch nicht gewählt worden. Es war aber ein politischer Fehler, den Flughafen Berlin-Tempelhof vorzeitig zu schließen. Er hätte sich schon aufgrund der drohenden Schadenersatzforderungen seitens einiger Fluggesellschaften als nützlich wiesen. Mit ihm hätten die nun vorhandenen Engpässe gepuffert werden können. Aber Wowereit hatte sich mit der Schließung ja förmlich politisch profiliert...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×