Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2014

07:50 Uhr

Neue Studie

Deutschland beim Online-Handel nur Mittelmaß

Der Export gehört seit jeher zu den Kernstärken der deutschen Wirtschaft. Doch beim immer wichtiger werdenden Online-Handel hinkt der Primus deutlich hinterher. Die Konkurrenz aus Europa ist stark.

Das Amazon Logistik-Zentrum: Das US-amerikanische Unternehmen ist einer der größten Online-Händler weltweit. dpa

Das Amazon Logistik-Zentrum: Das US-amerikanische Unternehmen ist einer der größten Online-Händler weltweit.

DüsseldorfDas eigentlich so exportstarke Deutschland liegt bei der Internationalisierung seines Online-Handels einer aktuellen Studie zufolge nur im Mittelfeld. Britische und US-amerikanische Internet-Händler erzielten wesentlich größere Überschüsse im grenzüberschreitenden E-Commerce als die deutsche Konkurrenz, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung der Unternehmensberatung OC&C und des Suchmaschinenbetreibers Google.

Die Experten hatten in ihrer Studie die Internationalisierung von 1500 Online-Händlern in den sechs weltweit größten E-Commerce-Märkten analysiert. Dies sind die USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Skandinavien und die Niederlande.

Die beliebtesten deutschen Händler

Quelle

Die Beratungsfirma OC&C hat 30.000 Kunden in neun Ländern befragt. Die hier gezeigten Ergebnisse beziehen sich auf Deutschland. Die Kunden wurden unter anderem zu Preisen, Qualität, Service und Markenvertrauen befragt. Maximal waren 100 Punkte zu erreichen, ein Wert von mehr als 75 gilt als „sehr gut“.
Stand der Veröffentlichung: Dezember 2013.

Platz 10

bonprix
Mode
Indexwert: 77,9 (plus 1,9 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 9

Otto
Multisortimenter
Indexwert: 77,9 (minus 0,1 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 8

Globus
Lebensmittel
Indexwert: 78,1 (minus 2,3 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 7

Tchibo
Multisortimenter
Indexwert: 79 (minus 1,0 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 6

Rossmann
Drogerie
Indexwert: 79,6 (plus 0,8 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 5

Müller
Drogerie
Indexwert: 80,0 (plus 2,2 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 4

Thalia
Bücher
Indexwert: 81 (minus 1,4 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 3

Douglas
Drogerie
Indexwert: 81,1 (plus 2,7 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 2

Amazon
Multisortimenter
Indexwert: 82,5 (minus 7,7 Punkte gg. Vorjahr)

Platz 1

dm
Drogerie
Indexwert: 84,2 (minus 1,3 Punkte gg. Vorjahr)

Der Untersuchung zufolge agieren die britischen Online-Händler international am erfolgreichsten und erzielen so einen Ausfuhrüberschuss von 869 Millionen Euro. Die US-Händler belegen mit einem Plus von 132 Millionen Euro den zweiten Platz. Deutschland folgt mit gerade einmal 13 Millionen Euro Überschuss auf Rang drei. Größter Nettoimporteur war Frankreich.

Insgesamt beziffert die Studie das Volumen des grenzüberschreitenden Online-Handels der sechs untersuchten Märkte auf rund 19 Milliarden Euro. Bis 2020 erwarten die Autoren der Analyse eine Steigerung auf rund 96 Milliarden Euro. Das entspräche einem Wachstum von rund 30 Prozent pro Jahr.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RidiKuel

20.01.2014, 10:59 Uhr

... das ist doch gut, oder irre ich da etwa?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×